Das steckt hinter Oberbauchschmerzen

Das steckt hinter Oberbauchschmerzen

An Schmerzen im Oberbauch leidet jeder einmal. Meistens sind sie völlig harmlos. Treten sie aber akut und sehr heftig auf, können sie auf eine ernsthafte Erkrankung hinweisen.
Inhaltsverzeichnis

An Schmerzen im Oberbauch leidet jeder einmal. Meistens sind sie völlig harmlos. Treten sie aber akut und sehr heftig auf, können sie auf eine ernsthafte Erkrankung hinweisen.

Zu fettes Essen, ein paar GlĂ€ser Alkohol zu viel oder ein Magen-Darm-Infekt: Die meisten Ursachen fĂŒr Schmerzen im Oberbauch können Sie leicht identifizieren. Sie verschwinden nach ein paar Stunden von selbst wieder. Allerdings gibt es zwei lebensbedrohliche VorfĂ€lle, die sich durch heftige Bauchschmerzen Ă€ußern.

Schmerzen im Oberbauch: Jetzt ins Krankenhaus!

Akuter Abdomen oder „akuter Bauch“

Ist Ihr Oberbauch hart, aufgeblĂ€ht und reagiert mit großem Schmerz auf Druck, dann besteht Lebensgefahr. Das akute Abdomen stellt einen medizinischen Notfall dar. Ursache könnten ein MagengeschwĂŒr oder ein Blinddarmdurchbruch sein, die den Bauchraum infizieren.

Angina pectoris und Herzinfarkt

Sowohl eine Angina Pectoris als auch ein Herzinfarkt können in den Oberbauch ausstrahlen. Vor allem Frauen leiden öfter an untypischen Symptomen, wenn sie einen Herzinfarkt erleiden. In diesem Fall kann sich dieser statt direkt am Herz durch starke Bauchschmerzen Ă€ußern. Kommen noch Anzeichen wie Luftnot oder Kurzatmigkeit dazu, sollten Sie sofort den Notarzt alarmieren.

> Bauchschmerzen bei Kindern: Wann ist es Zeit fĂŒr den Arzt?

Oberbauchschmerzen lokalisieren

Um zu verstehen, welche Organe die Oberbauchschmerzen verursachen, sollten Patienten sich klar machen, wo genau Sie die Schmerzen haben. Als Oberbauch wird nÀmlich der ganze Bereich von den unteren Rippen bis zum Bauchnabel definiert.

Dementsprechend können viele Organe fĂŒr Ihr Leiden verantwortlich sein. Meist liegt die Ursache in den Verdauungsorganen:

  • Speiseröhre
  • Magen
  • Leber
  • Milz
  • BauchspeicheldrĂŒse
  • Gallenblase
  • Zwölffingerdarm
  • Dickdarm

Den ganzen Bauchraum kleidet darĂŒber hinaus das Bauchfell (Peritoneum) aus. Diese Haut besteht aus einer Schicht, die an der Bauchdecke anliegt. Eine innere Schicht umschließt die Organe direkt.

Schmerzen im rechten Oberbauch

Im rechten Oberbauch befindet sich hauptsÀchlich die Leber. Sie erstreckt sich aber bis auf die linke Seite.

Unter der Leber sitzen die Gallenblase und der Zwölffingerdarm rechts im Bauch. Auch eine der Nieren liegt im rechten Oberbauch, allerdings weiter hinten. Schmerzen in den Nieren werden daher eher als RĂŒckenschmerzen links oder rechts empfunden.

Der Dickdarm windet sich dagegen vom linken Unterbauch ĂŒber den mittigen Oberbauch nach rechts. Er kann also zum Beispiel fĂŒr Oberbauchschmerzen rechts verantwortlich sein.

Schmerzen im linken Oberbauch

Schmerzen, die im linken Oberbauch auftreten, stammen am hÀufigsten vom Magen. Das wichtigste Verdauungsorgan nimmt dort den meisten Platz ein.

Auch die BauchspeicheldrĂŒse, die Milz oder der bereits angesprochene Dickdarm können ursĂ€chlich sein.

Mittige Bauchschmerzen

Mittig im Oberbauch endet die Speiseröhre. Sie kann dort also Schmerzen verursachen. Auch der Magen belegt die Mitte des Oberbauchs. Darunter sind BauchspeicheldrĂŒse und Dickdarm die nĂ€chsten Kandidaten fĂŒr Bauchschmerzen in der Mitte.

Abgrenzung vom Unterbauch

Von Unterbauchschmerzen spricht der Arzt bei Problemen unterhalb des Bauchnabels. Die Region um den Nabel wird als Mittelbauch bezeichnet.

FĂŒr Unterbauchschmerzen können eine BlinddarmentzĂŒndung, Probleme mit dem DĂŒnndarm oder auch die Blase verantwortlich sein.

Eine BlasenentzĂŒndung fĂŒhrt v.a. beim Urinieren zu einem unangenehmen, brennenden GefĂŒhl wie Nadelstiche. Im Bauch kann es ebenfalls zu Schmerzen kommen. Der Übergang zu Unterleibsschmerzen ist daher fließend. DafĂŒr können Probleme mit den Geschlechtsorganen, die Harnwege oder bei Frauen die Eierstöcke und Eileiter Auslöser sein.

Weitere Symptome & Krankheiten bei Schmerzen im Oberbauch

Meistens sind Schmerzen nicht das einzige Symptom. Oft gibt es eine Kombination mit weiteren Krankheitszeichen, wie Durchfall oder Erbrechen, genauere Hinweise auf die Ursache einer der folgenden Krankheiten.

MagenschleimhautentzĂŒndung (Gastritis)

Eine akute MagenschleimhautentzĂŒndung entsteht in der Regel, wenn Ihr Magen zu viel SĂ€ure bildet. Anzeichen sind starke Schmerzen in Ihrem Magen, die sich meist mittig im Oberbauch Ă€ußern. Auch der RĂŒcken kann wehtun.

Dazu können folgende Symptome kommen:

  • Druckempfindlichkeit des Magens
  • Übelkeit & Erbrechen
  • VöllegefĂŒhl
  • Appetitlosigkeit

> Lesen Sie hier mehr zur Gastritis

MagengeschwĂŒr (Ulcus ventriculi)

Bei oder nach dem Essen kommt es mittig und links in Ihrem Magen zu heftigen Schmerzen. Sie treten auf, weil die Magenschleimhaut nicht mehr genĂŒgend gegen die VerdauungssĂ€ure geschĂŒtzt ist. Schuld daran ist das Bakterium Helicobacter pylori.

Andere Symptome sind zum Beispiel:

  • regelmĂ€ĂŸiges Erbrechen 
  • UnvertrĂ€glichkeit bestimmter Lebensmittel 
  • schneller und starker Gewichtsverlust

> Helicobacter pylori: GefÀhrliches Bakterium in unserem Magen?

Reizmagen (funktionelle Dyspepsie)

Die exakten Ursachen eines Reizmagens sind noch ungeklÀrt. Vieles deutet jedoch darauf hin, dass die Psyche einen starken Einfluss hat.

Das sind die Symptome:

  • Krampfartige Oberbauchschmerzen beim oder nach dem Essen
  • VöllegefĂŒhl
  • BlĂ€hungen 

Sodbrennen und Refluxkrankheit

Wenn nach einer ĂŒppigen Mahlzeit Mageninhalt in Ihre Speiseröhre zurĂŒckfließt, spricht man von Sodbrennen.

Weitere Anzeichen sind:

  • DrĂŒcken hinter dem Brustbein
  • HĂ€ufiges Aufstoßen
  • Schmerzen in der Magengrube

Treten diese Symptome regelmĂ€ĂŸig auf, deutet das auf die Krankheit Reflux hin, die Sie Ă€rztlich behandeln lassen sollten. Ursache ist, dass die untere Speiseröhrenmuskulatur und der untere Speiseröhrenschließmuskel erschlafft sind.

> Hausmittel gegen Sodbrennen

Junge Frau, die sich an den Hals langt.
Bauchschmerzen können durch Sodbrennen ausgelöst werden.
(c) AntonioDiaz/Fotolia

ZwölffingerdarmgeschwĂŒr (Ulcus duodeni)

Die Ursachen sind Ă€hnlich denen des MagengeschwĂŒrs: Die schĂŒtzende Schleimschicht Ihres Zwölffingerdarms weist durch den Befall mit dem Helicobacter pylori SchĂ€den auf. Die MagensĂ€ure greift die Darmwand an.

Mögliche Symptome sind:

  • Schmerzen im Oberbauch im nĂŒchternen Zustand
  • Übelkeit und Erbrechen
  • Appetitlosigkeit
  • Gewichtsabnahme 
  • schwarzgefĂ€rbter Stuhl

BauchspeicheldrĂŒsenentzĂŒndung (Pankreatitis)

Es gibt eine akute und eine chronische Form der EntzĂŒndung der BauchspeicheldrĂŒse. Ihnen gemeinsam sind heftige Schmerzen im Oberbauch, die gĂŒrtelförmig bis in den Brustkorb und RĂŒcken ausstrahlen.

Weitere Symptome dieser Erkrankung sind zum Beispiel:

  • prall-elastischer, druckempfindlicher Bauch (Gummibauch)
  • Übelkeit und Erbrechen
  • Fieber
  • eingeschrĂ€nkte DarmtĂ€tigkeit bis Darmverschluss
  • Gelbsucht

Im Fall der akuten BauchspeicheldrĂŒsenentzĂŒndung treten die Schmerzen plötzlich und heftig auf. Ist die Krankheit chronisch, kehren die Beschwerden ĂŒber einen lĂ€ngeren Zeitraum immer wieder.

> Lesen Sie hier weiterfĂŒhrende Informationen zum Thema Pankreatitis

GallenblasenentzĂŒndung (Cholezystitis)

Zu einer Cholezystitis kommt es in der Regel, wenn sich Gallensteine bilden, die in den GallengĂ€ngen stecken bleiben. Sie verhindern den Abfluss der Galle, was entzĂŒndliche Reaktionen auslösen kann.

Die hĂ€ufigsten Anzeichen einer EntzĂŒndung durch Gallensteine sind:

  • Gallenkolik (Schmerzen im rechten Oberbauch, die in Brust, Schulter und RĂŒcken ausstrahlen können)
  • Übelkeit und Erbrechen
  • BlĂ€hungen
  • Fieber
  • SchĂŒttelfrost

LeberentzĂŒndung (Hepatitis)

Auslöser der LeberentzĂŒndung können Viren, Gifte, Medikamente, Stoffwechselerkrankungen und Autoimmunprozesse sein. Akute EntzĂŒndungen heilen meist von selbst aus, chronische können die Leber dauerhaft schĂ€digen. Das kann beim Patienten zu einer Zirrhose oder Krebs fĂŒhren.

Die Leber selbst schmerzt dabei nicht, denn sie fĂŒhrt keine Nerven. Das Bindegewebe um das Organ steht aber unter Spannung. Unangenehmer Druck im Oberbauch unter dem rechten Rippenbogen ist die Folge.

Neben den Schmerzen in Ihrem Oberbauch sind folgende Anzeichen typisch:

  • Übelkeit und Erbrechen 
  • Appetitlosigkeit
  • Fieber
  • Gelenk- und Muskelschmerzen
  • nach zwei bis acht Wochen GelbfĂ€rbung der Haut

> Lesen Sie hier mehr zum Thema Hepatitis

Hellp-Syndrom

Das Hellp-Syndrom ist eine lebensbedrohliche Komplikation in der Schwangerschaft. Zu den Symptomen gehören neben massiven, in den rechten Oberbauch ausstrahlenden Schmerzen folgende Anzeichen:

  • Leberfunktionsstörung
  • Bluthochdruck
  • Eiweiß im Harn
  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • Durchfall
  • Kopfschmerzen
  • Sehstörungen

Da das Hellp-Syndrom lebensbedrohlich ist, leitet ein Arzt in der Regel einen Kaiserschnitt ein, wenn diese Schwangerschaftskomplikation auftritt.

Als Vorstufe zum Hellp-Syndrom tritt manchmal eine sogenannte PrĂ€eklampsie auf. Diese auch Schwangerschaftsvergiftung genannte Erkrankung fĂŒhrt bei Schwangeren nach der 20. Woche zu hohem Blutdruck.

Schon bei diesem Symptom sollte daher der Arzt konsultiert werden. Bauchschmerzen, verschwommene Sicht und geschwollene FĂŒĂŸe, HĂ€nde oder Gesicht sind weitere Begleitsymptome.

Mehr Informationen zum Thema Bauchschmerzen finden Sie hier

Divertikulitis

Divertikel sind AusstĂŒlpungen der Darmschleimhaut, die an sich ungefĂ€hrlich sind. Bei 80 Prozent der Patienten bleiben sie unauffĂ€llig. In selteneren FĂ€llen kommt es aber zu einer Infektion der Divertikel, die schmerzhaft ist. Dann liegt eine Divertikulitis vor, die der Behandlung bedarf.

Die Beschwerden sind meist im Unterbauch zu lokalisieren, können aber selten auch im rechten Oberbauch Schmerzen verursachen.

Weitere mögliche Symptome sind:

  • Durchfall
  • BlĂ€hungen
  • Magenschmerzen
  • Übelkeit und Erbrechen
  • Blut im Stuhl
  • Fieber
  • RĂŒcken- und Gelenkschmerzen

> Mehr Informationen zum Thema Divertikulitis finden Sie hier

Milzriss

Die Milz „filtert“ das Blut und ist dementsprechend stark mit Blut gefĂŒllt. Auch deshalb ist sie das bei UnfĂ€llen, StĂŒrzen und stumpfen Traumata am hĂ€ufigsten verletzte Organ. Infektionen oder ein Tumor können aber ebenfalls zum Milzriss mit inneren Blutungen fĂŒhren.

Bei einem Milzriss können Ă€ußerliche und innerliche Symptome vorkommen:

  • Bluterguss
  • Linksseitiger, unangenehmer Druck im Oberbauch
  • Harter Oberbauch
  • Stechen, fast ein GefĂŒhl wie Nadelstiche im Bauch
  • Ausstrahlen auf die linke Flanke und Schulter

BauchfellentzĂŒndung

Eine BauchfellentzĂŒndung (Peritonitis) kann sich durch Oberbauchschmerzen aber ebenso an anderen Stellen des Abdomens Ă€ußern. Das Bauchfell kleidet nĂ€mlich die gesamte Bauchhöhle aus.

Je nachdem, ob die Infektion nur einen Teil oder das ganze Bauchfell betrifft, treten auch die Schmerzen unterschiedlich auf.

Symptome sind:

  1. Fieber
  2. Bauchschmerzen lokal oder im ganzen Bauchraum
  3. harter Oberbauch oder ganze Bauchdecke hart
  4. Verstopfung
  5. Darmverschluss
  6. Übelkeit und Erbrechen

Die BauchfellentzĂŒndung kann sehr gefĂ€hrlich sein. Suchen Sie bei Verdacht immer Ă€rztliche Hilfe!

> Mehr Informationen zum Thema BauchfellentzĂŒndung finden Sie hier

Behandlung von Oberbauchschmerzen 

Meist handelt es sich um leichte Schmerzen und Magen-Darm-Beschwerden, deren Ursache offensichtlich ist. Dann können Sie zuerst auf klassische Hausmittel und natĂŒrliche Helfer zurĂŒckgreifen.

Vorsicht gilt, wenn heftige akute Bauchschmerzen plötzlich auftretet oder die Symptome nach einigen Tagen nicht abklingen. Zögern Sie dann nicht und konsultieren Sie dringend einen Arzt. Liegt den Beschwerden eine ernsthafte Erkrankung zugrunde, muss diese von einem Facharzt diagnostiziert und eine Therapie begonnen werden. 

Hausmittel zur Behandlung von Bauchschmerzen

WĂ€rme
Eine WÀrmflasche oder warme Körnerkissen wirken beruhigend und entspannen den Bauch und die umliegende Muskulatur.  

Sanfte Bauchmassagen
Bauch- oder Darmmassagen können ebenfalls dabei helfen, Oberbauchschmerzen zu lindern. Die leichte Massage entspannt die Muskulatur, stimuliert den Parasympathikus und fördert damit die DarmaktivitÀt.

Massieren Sie Ihren Bauch mit Ihrer Hand langsam im Uhrzeigersinn und lassen Sie die Kreise ĂŒber den ganzen Bauch grĂ¶ĂŸer werden. Je nach Ihrem individuellen Empfinden können Sie den Druck leicht variieren.  

Viel trinken
Der Körper benötigt viel FlĂŒssigkeit, um die aufgenommene Nahrung gut zu verdauen. Verzichten Sie jedoch auf kohlensĂ€urehaltige, koffeinhaltige und stark gezuckerte GetrĂ€nke. Diese könnten den Magen zusĂ€tzlich reizen und weitere Beschwerden hervorrufen.

Stilles Wasser, milde, dĂŒnne Saftschorlen oder Tees sind eher dafĂŒr geeignet, bei Magen-Darm-Problemen den Wasserhaushalt aufrecht zu erhalten.  

KrÀutertees
Bei Bauchschmerzen bewĂ€hren sich vor allem Teesorten mit Fenchel, KĂŒmmel, Anis und Kamille. Basische Teemischungen helfen dabei, ĂŒberschĂŒssige SĂ€ure im Magen zu neutralisieren. Auch Tees mit Brennnessel oder Schafgarbe lindern die Beschwerden. 

Naturheilkunde
Bei leichten Beschwerden können bereits natĂŒrliche Hausmittel Linderung verschaffen. PrĂ€parate aus Heilerde können bei Magenschmerzen, saurem Aufstoßen und Verdauungsstörungen eingesetzt werden und sind in der Drogerie oder Apotheke erhĂ€ltlich.

Ein altbewĂ€hrter Klassiker bei Sodbrennen ist ein Glas Wasser mit 1 TL Natron, das langsam getrunken wird.  Das Natron wirkt basisch und nimmt die ĂŒberschĂŒssige MagensĂ€ure auf. Leiden Sie unter VöllegefĂŒhl, BlĂ€hungen oder Bauchschmerzen, sind PrĂ€parate aus KĂŒmmel wie etwa KĂŒmmelöl ein natĂŒrlicher Helfer. 

Schonkost
Um dem Verdauungstrakt eine Erholungspause zu gönnen, lohnt es sich, die ErnĂ€hrung fĂŒr mehrere Tage auf Schonkost umzustellen. Haferflocken, Kartoffeln, gedĂŒnstetes und gekochtes GemĂŒse wie Fenchel und Karotten entlasten Magen und Darm. So kann sich der Organismus regenerieren.

Bei einer Schonkost-DiĂ€t sollten sie auf scharfe GewĂŒrze wie Pfeffer, Chili oder Curry verzichten. Auch mit Vollkornprodukten tun Sie Ihrem Magen in dieser Schonphase nichts Gutes, da der Magen stĂ€rker arbeiten muss, um diese zu verdauen.

> Fenchel und Sellerie: GemĂŒse, das Magen und Darm stĂ€rkt

Entspannung
Manchmal sind es nicht die ErnĂ€hrung oder eine Erkrankung, die Beschwerden verursachen. Auch „Stress-Bauchweh“ löst Schmerzen im Oberbauch, BlĂ€hungen und Verdauungsstörungen aus.

Um die Belastungen des Alltags ablegen zu können, helfen gezielte Entspannungstechniken wie Yoga, Meditation oder Autogenes Training. Die Übungen fördern innere Ruhe und Entspannung, worauf das Verdauungssystem reagiert.    

FAQ zu Oberbauchschmerzen

Was können Schmerzen im Oberbauch bedeuten?

Oberbauchschmerzen können ernste Ursachen haben wie EntzĂŒndungen im Magen oder Leberkrankheiten. Meist sind die GrĂŒnde aber eher ein zu fettes Essen, zu viel Alkohol, Stress oder ein einfacher Magen-Darm-Infekt.

Was tun bei Schmerzen im Oberbauch?

Bei heftigen und anhaltenden Schmerzen im Oberbauch sollte unbedingt ein Arzt aufgesucht werden. Leichte Beschwerden können mit WĂ€rme, KrĂ€utertees oder EntspannungsĂŒbungen gelindert werden.

Was bedeuten Schmerzen im linken Oberbauch?

Anhaltende Schmerzen im linken Oberbauch können auf Probleme mit der Milz, der BauchspeicheldrĂŒse oder dem Magen hindeuten. Die MagenschleimhautentzĂŒndung ist dabei am hĂ€ufigsten.

Welcher Arzt ist bei Schmerzen im Oberbauch zustÀndig?

Bei jedem Verdacht ist zunĂ€chst der Hausarzt ein Ansprechpartner. Spezialisten fĂŒr Bauchschmerzen sind ansonsten Internisten.

Was liegt in der Mitte vom Oberbauch?

Der mittlere Oberbauch wird vom Magen, der Leber und dem Ende der Speiseröhre belegt. Das Bauchfell kleidet zudem den ganzen Bauchraum und damit auch den Oberbauch aus.

Woher kommt ein aufgeblÀhter Oberbauch?

Ein aufgeblĂ€hter Oberbauch im Sinne eines starken VöllegefĂŒhls kann zunĂ€chst von zu reichhaltigem Essen stammen. Allerdings kann der aufgeblĂ€hte Bauch auch auf ein akutes Abdomen durch ein MagengeschwĂŒr oder einen Blinddarmdurchbruch deuten. In diesem Fall ist sofort Ă€rztliche Hilfe nötig.

Wie fĂŒhlen sich Oberbauchschmerzen bei PrĂ€eklampsie an?

Bauchschmerzen bei PrĂ€eklampsie sind fast immer im rechten Oberbauch zu verorten. Sie strahlen oft aus in den RĂŒcken. HĂ€ufige Begleitsymptome sind Übelkeit und Erbrechen.

Welche Symptome hat man bei MagenschleimhautentzĂŒndung?

Eine MagenschleimhautentzĂŒndung oder auch Gastritis löst stechende Schmerzen im mittleren oder linken Oberbauch aus. Es schmerzt besonders unmittelbar nach dem Herunterschlucken von Nahrung. Typische Symptome sind auch BlĂ€hungen, Sodbrennen und Übelkeit.

Welches Organ befindet sich im linken Oberbauch?

Im linken Oberbauch liegen ein Teil der Leber, der grĂ¶ĂŸte Teil des Magens und die Milz. Im hinteren Bereich befindet sich noch die linke Niere.

Welches Organ liegt unter den Rippen in der Mitte?

Mittig im Oberbauch direkt unter dem Rippenbogen befindet sich die Leber sowie der Magen. Auch die Speiseröhre verlÀuft in diesem Bereich.

Was ist im Oberbauch?

Im Oberbauch zwischen Rippenbogen und Bauchnabel liegen verschiedene Organe. Von rechts nach links sind es zunĂ€chst Leber, Gallenblase, Magen und Milz. Darunter liegen Zwölffingerdarm, Dickdarm und BauchspeicheldrĂŒse. RĂŒckseitig im Oberbauch liegen links und rechts eine Niere.

Was liegt zwischen Brustbein und Bauchnabel?

Die Mitte des Bauchs, also der Abschnitt direkt zwischen Brustbein und Bauchnabel, wird von Leber, Magen, BauchspeicheldrĂŒse und Dickdarm belegt.

Facebook
Twitter
LinkedIn
WhatsApp
Pinterest
Email
Anzeige
Produkt der Woche
Aktuellste Artikel
HĂ€ufig gesucht
Auswahl aktueller Jobangebote aus dem Themengebiet
Ihre Anmeldung konnte nicht gespeichert werden. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihre Anmeldung zum Gesund-Vital Newsletter war erfolgreich.