Gesund bleiben

Verdauungstees: Diese Tees lindern Magen- und Darmbeschwerden

Bauchkrämpfe, Völlegefühl und Verstopfung sind häufige Beschwerden des Magen-Darm-Trakts, die vor allem Babys und Kinder sowie Frauen in der Schwangerschaft, Stillzeit oder während der Menstruation belasten können. Um nicht gleich zu Medikamenten greifen zu müssen, helfen Verdauungstees vor oder nach dem Essen, Darmprobleme zu lösen.

Warme Tees wirken mit ihren ätherischen Ölen verdauungsfördernd, krampflösend und entspannen die Muskulatur im Verdauungstrakt. Zudem haben natürliche Verdauungstees keine beunruhigenden Nebenwirkungen. Doch welche Wirkung hat welcher Tee? Und welcher Verdauungstee hilft speziell bei Blähungen, Völlegefühl, Verstopfung oder unterstützt als Fastentee auch beim Abnehmen? 

Verdauungstee bei Blähungen und Völlegefühl

Der Arzneitee von Bad Heilbrunner bedient sich natürlicher Inhaltsstoffe wie Fenchel, Engelwurz und Kümmel. Der Verdauungstee kann mehrmals täglich getrunken werden, um den Magen zu beruhigen und gezielt Magen-Darm-Beschwerden wie Völlegefühl, Blähungen und leichte krampfartige Magen-Darm-Störungen zu bekämpfen.

Die Kräuter des Verdauungstees sind traditionelle Heilkräuter. Fenchel ist ein Klassiker und bekannt für seine wohltuende Wirkung auf Magen und Darm. Auch Kümmel hat einen hohen Gehalt an ätherischen Ölen und ist bekannt als natürliche Verdauungshilfe gegen Blähungen und Völlegfühl nach fettigem Essen.

Verdauungstee aus getrockneten Lavendelblüten.

Lavendel wirkt beruhigend auf die Psyche und die Verdauung. (c) Adobe Stock / almaje

Lavendelblüten bei Reizmagen

Lavendel hat viele Eigenschaften, die die alte Heilpflanze so besonders und vielseitig einsetzbar machen. So wirken Lavendelblüten und Lavendelöl beruhigend bei Unruhezuständen, Einschlafproblemen und depressiven Verstimmungen.

Doch auch bei Magen-Darm-Beschwerden wird Lavendel eingesetzt. Vor allem hilft das ätherische Öl als auch die Gerbstoffe in den Blüten bei nervösem Reizmagen, Blähungen und dem sogenannten Roemheld-Syndrom, das durch Gasansammlungen in Magen und Darm verursacht wird. So kann man Lavendel nicht nur als Öl einsetzen, sondern auch die Blüten als Tee-Aufguss benutzen. Dafür sollten Lavendelblüten (am besten in Bio-Qualität) mit heißem Wasser aufgegossen werden. Nach etwa fünf bis zehn Minuten abgedeckter Ziehzeit können die Blüten abgeseiht werden. Der Tee kann bedenkenlos mehrmals täglich getrunken werden. 

Rotbuschtee mit Artischockenblättern

Rotbuschtee mit Artischockenblättern wie etwa “Cynarin” von Ralf BADERs Gesundheit unterstützt das Wohlbefinden und die Verdauung. Dabei handelt es sich um einen Verdauungstee mit Bitterstoffen aus der Artischockenpflanze. Die Bitterstoffe unterstützen die Entsäuerung des Körpers und helfen so auch beim Fasten oder einer Diät. Der Verdauungstee hilft beim Abnehmen und regelt die Verdauung.

Darüberhinaus fördern Extrakte der Artischocke auch den Leber- und Gallenfluss. Somit bieten die Verdauungstees einen zusätzlichen gesundheitlichen Mehrwert. Der Rotbuschtee mit Artischocke und einem milden Vanillegeschmack ist koffeinfrei und kann deswegen auch während der Schwangerschaft und Stillzeit sowie in den Abendstunden oder nach dem Essen getrunken werden.

Verdauungstee nach dem Essen

Ein leckerer Verdauungstee aus Kräutern ist der “After Dinner Mints” von Cupper. Mit einer Kombination aus Pfefferminze, Fenchelsamen, Grüne Minze und Ingwerwurzel aus ökologischem Anbau, beruhigt der Tee den Magen-Darm-Trakt nach dem Essen.

Fenchel und Pfefferminze wirken krampflösend und lindern Magen-Darm-Beschwerden wie zum Beispiel beim Reizdarm-Syndrom. Der Verdauungstee hilft gegen Bauchkrämpfe und Blähungen und kann auch Menstruationsbeschwerden lindern. Die Scharfstoffe aus dem Ingwer bringen die Verdauung zusätzlich auf Trab und stärken das Immunsystem. Der Speichelfluss und die Magensäfte werden angeregt und durch den beschleunigten Verdauungsprozess hilft Ingwer auch beim Abnehmen.    

Eine junge Mutter und ihr Baby trinken Fencheltee

Fencheltee eignet sich für Babys und stillende Mütter. (c) Adobe Stock / galinka_zhi

Kinder-Fencheltee bei Bauchschmerzen

Fenchel ist bekannt für seine beruhigende Wirkung. Und so hilft Fencheltee nicht nur bei Erkältungen und Kopfschmerzen, sondern auch Babys, die unter Bauchweh und Blähungen leiden. Auch bei Schlafstörungen können die ätherischen Öle eingesetzt werden.

Zu viel Fencheltee kann aber auch eine gegenteilige Wirkung zeigen und dem Kind mehr Magenbeschwerden bereiten. Der “Bio Kinder-Fencheltee” von Sidroga kann Babys ab der ersten Lebenswoche verabreicht werden. Die Heilpflanzen Fenchel und Anis für den Tee stammen dabei aus ökologischem Landbau und sind frei von Zuckerzusatz und künstlichen Inhaltsstoffen. Auch Frauen in der Schwangerschaft sowie in der Stillzeit profitieren von Fencheltee wenn sie selbst oder das bereits geborene Baby unter Blähungen und Bauchschmerzen leiden. 

* Wir erhalten für einen Kauf über diesen Link eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Webseite www.gesund-vital.de teilweise finanzieren können. Für den User entstehen dabei keinerlei Kosten.