Hals, Nase & Ohren

Erkältungs-Gadgets: Das hilft, wenn Sie verschnupft sind

Eine Erkältung beschreibt eine virale Infektion der oberen Atemwege. Die meisten Menschen mit einer Erkältung leiden unter einer akuten Entzündung der Nasen- und Rachenschleimhaut, wobei sich dort vermehrt wässriges oder schleimiges Sekret bildet. Wir zeigen Ihnen Helfer, die den Infekt lindern können.

An einer Erkältung erkranken Erwachsene etwa zwei bis dreimal pro Jahr, Kinder sogar noch häufiger, bis zu achtmal pro Jahr. Der Virus-Infekt kündigt sich sukzessive mit ersten Anzeichen wie Kratzen oder Schmerzen im Hals an. Solch ein Infekt kann bis zu zehn Tage lang andauern, mit wechselnden und sich weiter entwickelnden Symptomen (z.B. Husten und Schnupfen) wobei immer nur die oberen Atemwege betroffen sind.

Eine Erkältung vermeiden kann man am besten, wenn man einige Vorsichtsmaßnahmen berücksichtigt: sich von infizierten Personen fernhalten sowie gründliches Händewaschen vor allem in der Erkältungszeit.

Doch was kann man tun, wenn eine Erkältung bereits ausgebrochen ist? Wir haben fünf Helferlein und Gadgets zusammengetragen, die dabei unterstützen, eine Erkältung besser und schneller zu überstehen. 

Mit Nasendusche effektiv gegen Erkältung 

Eine Nasendusche spült mit einer Spüllösung aus Salz auf natürliche und schonende Weise die Nasenschleimhaut frei. Mit der Nasendusche von “iQ-med” kann man mit dem mitgelieferten Rezeptbuch eine individuelle Spüllösung herstellen und die Symptome einer Erkältung lindern.

Durch die regelmäßige Nasenspülung werden Schwellungen und Nebenhöhlenentzündungen reduziert und die Nase von Schleim und Verstopfung befreit. Eine Nasendusche kann auch prophylaktisch eingesetzt werden, da sie sanft die Nasenschleimhaut stimuliert und somit die Abwehrkraft und Immunität stärkt.

Manuka-Honig bei Erkältungen

Bei einer Erkältung fühlt man sich besser, wenn man warme Getränke wie zum Beispiel Tee mit Honig, Zitrone und Ingwer trinkt. Doch die immunstärkende Wirkung von Honig leidet unter Hitzeeinwirkung und sollte deshalb lieber pur genossen werden.

Vor allem hochwertiger Manuka-Honig, mit einem hohen Methylglyoxal-Wert (MGO), sollte roh konsumiert werden, damit seine antibakterielle Wirkung das Abwehrsystem stärken und die Erkältungssymptome lindern kann. Manuka-Honig aus Neuseeland sollte man langsam auf der Zunge zergehen lassen. Dabei hilft es, möglichst viel Flüssigkeit aufzunehmen, um eventuell ein mit der Erkältung auftretendes Fieber zu senken.

Gegen die Erkältung hilft ein Luftbefeuchter

Vor allem in der Winterzeit ist die Raumluft durch zusätzliches Heizen sehr trocken. Doch bei trockener Heizungsluft leidet die Gesundheit, das Infektrisiko steigt und die Schleimhäute werden gereizt. Schleimhäute brauchen einen bestimmten Grad an Feuchtigkeit, um zu funktionieren. Denn die Schleimhäute sorgen als erste Instanz der Immunabwehr mit ihren Flimmerhärchen dafür, dass Krankheitserreger nicht so schnell in den Körper gelangen. Doch sind die Schleimhäute zu trocken, ist diese Funktion nicht mehr gewährleistet und der Körper wird anfällig für Infektionen.

Ein dekorativer Luftbefeuchter im Schlafzimmer.

Luftbefeuchter sorgen für ein angenehmes Raumklima. (c) Adobe Stock / New Africa

Dagegen hilft ein Luftbefeuchter, der die Trockenheit in Räumen bekämpft und somit das Infektionsrisiko reduziert und gleichzeitig bereits vorhandene Symptome einer Erkältung lindert. So kann der effektive und zudem stylische Aroma Diffuser von “Tenswall” durch eine sogenannte Ultraschall-Vernebelungstechnik einen feinen Nebel erzeugen, der mit ätherischen Ölen für eine tolle Luftfeuchtigkeit und ein angenehmes Raumklima sorgt. Verdampfer helfen also der Schleimhaut, bei Erkältungen wieder besser zu funktionieren und die Abwehr zu stärken.

Ausreichend Wärme bei einer Erkältung: Wärmekissen

Neben einer kräftigen Hühnersuppe mit viel Gemüse, die von innen wärmt, hilft auch Wärme von außen, zum Beispiel durch ein Wärmekissen. Wärme tut bei Niedergeschlagenheit durch eine Erkältung nicht nur gut, sondern lindert auch Hals- und Gliederschmerzen. Nach einem Erkältungsbad in der warmen Badewanne, kann man sich ein Wärmekissen entweder ins Bett oder direkt auf den Nacken-, Rücken- oder Schulterbereich legen.

Das Wärmekissen von “Leschi” ist der ideale Wärmespender bei einer Erkältung, der mit seinem süßen Design auch Kinderherzen erfreut und zudem noch ökologisch aus 100 Prozent Bio-Weizenkörnern gefertigt wird.

Ausreichend Wärme bei einer Erkältung: Sohlenwärmer

Zusätzliche Wärme kann man dem Körper nicht nur durch ein Wärmekissen zuführen, sondern auch durch innovative Sohlenwärmer. Falls man trotz Erkältung dennoch vor die Tür muss, um etwas einzukaufen, Kinder zur Schule zu bringen oder mit dem Hund rauszugehen, sind Sohlenwärmer der ideale Begleiter, um keine kalten Füße zu kriegen.

Dies sind spezielle Einlagen für Schuhe, die sofort und bis zu acht Stunden Wärme abgeben. Die Sohlen sind selbstklebend und lassen sich ganz einfach an den Unterseiten der Socken befestigen, um im Schuh nicht zu verrutschen. Gefertigt werden die Sohlen von “The Heat Company” aus 100 Prozent natürlichen Inhaltsstoffen wie Aktivkohle, Eisenpulver, Kochsalz, Wasser und dem Mineral Vermiculit. 

(*) Wir erhalten für einen Kauf über diesen Link eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Webseite www.gesund-vital.de teilweise finanzieren können. Für den User entstehen dabei keinerlei Kosten.