Die häufigsten Krankheiten im Urlaub – Unser Magen

Die häufigsten Krankheiten im Urlaub – Unser Magen

Inhaltsverzeichnis

Besonders unsere Haut, unser Kreislauf und unser Magen werden im Sommerurlaub auf die Probe gestellt. In dieser 3er Serie geben wir einen Überblick zu den häufigsten Krankheiten im Urlaub und erklären wie man vorbeugen und behandeln kann. Der 2. Artikel zum Thema beschäftigt sich mit unserem Magen.

Zu Hause achten wir auf unsere Ernährung, essen meistens gesund, abends weniger und achten auf ausreichend Vitamine und Mineralstoffe. Kohlehydrate und andere Zuckerformen versuchen wir meistens weniger zu essen und wiegen mit Ballaststoffen und Eiweißen auf. Doch im Urlaub werden häufig alle guten Vorsätze über Bord geworfen. Abends gibt es ein 4 Gänge Menü mit Wein, Brot und einer großen Portion Nachspeise, die man sich im Urlaub schließlich verdient hat. Die Umstellung im Kopf passiert sehr schnell, doch unser Magen und Darm benötigt dafür etwas länger und ist zunächst schockiert von der abrupten Änderung. Zusätzlich sind wir mit Verkehrsmitteln unterwegs, die im Alltag keine besonders große Rolle spielen, wie Flugzeug, Schiff oder stundenlangen Autofahrten. Auch das schlägt vielen auf den Magen.

Reiseübelkeit

Die Reisekrankheit, in Fachkreisen Kinetose genannt, betrifft nicht nur Kinder auf der Rückbank, sondern auch Erwachsene. Während im Auto die Landschaft an uns vorbeirast, sitzen wir immer an Ort und Stelle und bewegen uns kaum. Augen und Gleichgewichtssinn melden unterschiedliche Szenarien. Auf einem Schiff oder im Flugzeug ist es genau anders herum. Während sich für unser Auge wenig ändert, meldet der Gleichgewichtssinn starke Bewegungen. Das Gehirn versucht beides zu verarbeiten und setzt dabei bestimmte Botenstoffe, vor allem Histamin aus. Dieses äußert sich in Übelkeit, Zittern und Schweißausbrüchen.

Wenn wir die Fortbewegung, jedweder Art, bewusst wahrnehmen und weniger in ein Buch, Tablet oder Handy gucken, hilft das die Reiseübelkeit zu vermeiden oder zu reduzieren. Auf gar keinen Fall darf man sich mit leerem Magen auf die Reise machen, das triggert Kinetose noch zusätzlich. Besser also zu den üblichen Zeiten essen, auch wenn es nur eine Kleinigkeit ist. Äpfel und Ingwertee als Snack zwischendurch reduzieren die Übelkeit. Frische Luft durch geöffnete Autofenster oder einen kleinen Spaziergang verschaffen ebenfalls Linderung.

Falls man stark unter Reiseübelkeit leidet oder auf Nummer Sicher gehen möchte, kann auf Arzneimittel mit dem Wirkstoff Dimenhydrinat zurückgreifen. Dieser Wirkstoff verschafft schnelle Besserung, da die Histaminrezeptoren im Brechzentrum des Gehirns blockiert werden.

Verstopfung

Nicht wenige Menschen leiden im Urlaub unter einer Verstopfung. Am Anreisetag ist alles etwas stressig und wir sitzen viel, was unserem Darm so gar nicht gefällt. Dann wird ziemlich abrupt die Essgewohnheit umgestellt, wir essen viel mehr, ungesünder, zu anderen Uhrzeiten und meistens auch mehr Weißbrot. An dieser Stelle rebellieren Magen und Darm meistens und verarbeiten das Essen deutlich langsamer. Durch die ungesunde Ernährung sind weniger gute Bakterien im Darm. Diese sind aber notwendig, um Milch- und Essigsäure, Verdauungsenzyme und Vitamine zu produzieren. Verdauungsenzyme sind aber für einen gesunden Verdauungsprozess essentiell. Deshalb kommt bei ungesunder und ungewohnter Ernährung im Urlaub häufig die Verdauung ins Stocken und wir leiden an einer Verstopfung.

Dieser kann man einfach vorbeugen, in dem man Magen und Darm langsam an die neuen Begebenheiten gewöhnt. Zu Beginn des Urlaubs empfiehlt es sich, auf Alkohol und Zucker zu verzichten. Lebensmittel die wir zu Hause gar nicht essen, sollten auch im Urlaub nicht gegessen werden (bsp.: Brot). Am besten versucht man seinen Essgewohnheiten auch im Urlaub treu zu bleiben und sie nur durch ein paar Extras aufzuwerten. Sollte man dann doch nicht auf die Toilette können, kann man mit Joghurt, getrockneten Datteln und Kaffee entgegenwirken. Oder man kauft sich in der nächsten Apotheke Milchzucker zum einnehmen.

Durchfall

Ungewohntes Essen oder Essverhalten kann sich auch in die andere Richtung bemerkbar machen. Statt einer Verstopfung bekommen manche Leute im Urlaub auch Durchfall. Auch hier kann man mit einer gesunden, ausgewogenen Ernährung ausgleichen. Allerdings kommt Durchfall meistens eher durch Keime und Viren. Im Hotel treffen wir viel mehr Menschen, als zu Hause und nicht immer kann man sich nach Anfassen einer Türklinke die Hände waschen. In heißen Ländern gibt es andere Hygienestandards bspw. beim Leitungswasser, ungewohntes Essen sowie ungewohnte Bakterien. Deshalb sollten wir in warmen Ländern Salat, rohes Gemüse und Obst, sowie rohes Fleisch und Fisch eher meiden, kein Leitungswasser trinken und auf Eiswürfel verzichten. Auch Eis ist ein spezielles Thema, denn in Softeismaschinen tummeln sich gerne Bakterien, also lieber abgepacktes Eis kaufen.

Merkt man doch ein Rebellieren im Magen und muss schnellstmöglich eine Toilette aufsuchen, helfen spezielle Durchfallpräparate mit dem Wirkstoff Loperamid. Hierbei gibt es auch Schmelzblättchen, die ganz ohne Wasser, schnell und diskret eingenommen werden können.

Bei anhaltenden Problemen, sollte die Ursache durch einen Arzt abgeklärt werden.

Facebook
Twitter
LinkedIn
WhatsApp
Pinterest
Email
Anzeige
Produkt der Woche
Aktuellste Artikel
Häufig gesucht
Erhalten Sie unseren Newsletter mit Infos und mehr!

*Mir ist bekannt, dass ich im Gegenzug für meine Teilnahme am Vitamin N Service dem Erhalt von Newslettern per E-Mail zustimme. Mit Klick auf „Jetzt kostenlos anmelden“ stimme ich zu, dass nur die NetBoosting GmbH mir Newsletter zusendet, die ich jederzeit abbestellen kann. Ich bin mit den Vertragsbestimmungen des Vitamin N-Services einverstanden.

Ihre Anmeldung konnte nicht gespeichert werden. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihre Anmeldung zum Gesund-Vital Newsletter war erfolgreich.