Das Insel-Wunderland der Malediven

Das Insel-Wunderland der Malediven

Inhaltsverzeichnis

Die Malediven locken mit endlos langen Stränden

Finolhu Maldives: Magisches Sandbank-Glück

1
Copyright Wellness Heaven. Ein Ausflug auf Finolhu’s Sandbank wird mit einem Lunch im legendären Fisch-Spezialitäten-Restaurant „Crab Shack“ belohnt.

“Wenn es auf diesem Planeten Magie gibt, ist sie im Wasser enthalten.”

Loren Eiseley, US-Anthropologe

Umgeben von Wasser, wirkt Finolhu, was so viel wie Sandbank bedeutet, wie ein Glück bringender Zauberspruch. Denn Finolhu Maldives berührt auf verschiedenste Weise: Zunächst durch die atemberaubende Natur und das fluoreszierende Türkis der Lagune, die der endlosen Sandbank auf Finolhu vorgelagert ist. Aber auch das liebevolle Lächeln der Finolhu Mitarbeiter oder der “Taste-Bash” beim arabischen Dinner am Strand beseelen.

Finolhu gleicht einem ausgelassenen Tanz im Konfettiregen

5
Copyright Wellness Heaven. Finolhu überrascht mit fast surrealen Meeresfarben.

Ein Wellnessurlaub auf dem trendigen Eiland im Baa-Atoll bedeutet: Mitten in der Nacht aufzuwachen und sich zu wünschen, die Nacht möge endlich enden und dem Tag weichen. Damit es weitergehen kann mit den vielen sublimen Überraschungen. Denn jeder neue Tag ist gespickt mit schillernden Erlebnissen und Abenteuern. So ist Finolhu wie ein ausgelassener Tanz im Konfettiregen. Dabei kommen die farbenfrohen Konfettischnipsel nicht nur in Form des stylischen Designs der Insel daher, sondern offenbaren sich auch im vielfältigen Aktivitäten-Potpourri wie zum Beispiel einer “Sunset-Walk-Sleep-Meditation”. Auch Kunst-Kurse für Jung und Alt im “Art Studio”, Acrobatic-Yoga, Tauch- oder Schnorchelexkursionen stehen auf Finolhu hoch im Kurs. Meine persönlichen Highlights: eine Sunset-Cruise, die von hunderten von Delfinen eskortiert wurde und ein kulinarischer Höhenflug auf die Sandbank zum legendären Fisch-Spezialitäten-Restaurant “Crab Shack”. Überhaupt ist die Kulinarik auf der Insel bemerkenswert: Ob indisch, maledivisch, thailändisch, arabisch oder vietnamesisch, auf Finolhu erleben wir täglich Gaumenfreuden der Extraklasse. Kein Wunder, kochte der Pariser Chef de Cuisine der Insel, Emmanuel Soares, sogar schon für die arabische Prinzessin. Selten zuvor haben wir bessere Mezze-Gerichte in einem arabischen Restaurant gegessen als auf Finolhu. Dabei hat es uns der Taboulé in besonderem Maße angetan – wurde er eigens nach den speziellen Wünschen der Prinzessin zubereitet und verfeinert. Gerne verrät der sympathische Emmanuel seinen Gästen das Geheimrezept.

Mehr Details zum Hotel: https://www.wellness-heaven.de/wellnesshotel/finolhu/

JOALI BEING: Entdecke die Leichtigkeit

9
Copyright Wellness Heaven. Die futuristische Ankunfts-Lobby auf JOALI BEING: Symbol für die Leichtigkeit

Ich steige aus dem Wasserflugzeug und erblicke einen überdimensionalen Schmetterling, die ikonische Ankunfts-Lobby auf JOALI BEING – dem ersten Wellbeing-Retreat im Indischen Ozean. Wohlgefühl, Gesundheitsprävention und -förderung haben hier oberste Priorität. Das Credo der Insel: „the joy of weightlessness“.

JOALI BEING steht für federleichte Ästhetik

13
Copyright Wellness Heaven. Raffiniert inszenierter Lagunen Pool auf JOALI BEING.

Und genau diese Leichtigkeit erfahre ich auf JOALI BEING nicht nur beim Schnorcheln am kunterbunten Hausriff, sondern auch beim Schwimmen im Lagunen-Pool bei dem gleich mehrere Pool-Landschaften fotogen in die Unendlichkeit des Indischen Ozeans schwappen.

Watsu – und plötzlich werde ich zum Schmetterling

17
Copyright Wellness Heaven. Schwerelos floate ich während einer Watsu-Behandlung im Hydrotherapie-Zentrum auf JOALI BEING.

Doch das ultimative Gefühl von Unbeschwertheit erlebe ich bei einer 60-minütigen Watsu-Session. Während mich Filiz gekonnt im Wasser hält, dreht, wendet, streckt, dehnt, massiert und knetet, beginne ich zu schweben. Ja ich fliege und gleite, ich schlängle, floate und mäandere, ich schrumpfe und wachse, ich kreise und tanze. Dabei fühle ich mich im Wasser so elastisch und biegsam. Bei geschlossenen Augen werde ich zum Schmetterling, zur Schlange und zum Vogel und manchmal scheint es auch, als löse ich mich unter den erfahrenen Händen von Filiz einfach auf. Und wenn ich die Augen öffne, dann verschwimmen die Lichter über mir zu einem Ganzen und ich bade in einem beglückenden Schwindel. Gänsehaut unter Wasser, geht das? Ja, unbedingt!

JOALI BEING lädt zu Klangreisen ein

21
Copyright Wellness Heaven. Im Klang-Raum SEDA und auf dem Klang-Entdeckungspfad tauche ich in eine kunterbunte Tonwelt ein.

Eine ähnliche, beinahe transzendentale Erfahrung mache ich während meiner einstündigen Klangtherapie. Hier tauche ich in eine farbenfrohe Klangwelt ein, die mich aus der Realität entführt. Ich bade in den unterschiedlichsten Lauten. Ich höre den Donner, den Wind und das Meer. Ich höre hell und dunkel und auch die Farben. Denn während meines Treatments, das auf einem sogenannten „Sound Bed“ stattfindet, werde ich zu einem Synästhesist. Meine Sinneseindrücke scheinen zu verschmelzen. Sie flüstern, rauschen, hallen, wabern und schallen, ja sie durchdringen mich, all die verschiedenen Töne. Unterhalb meiner Klang-Liege ist nämlich ein harfenartiges Instrument integriert, sodass mein Körper förmlich erfüllt wird von den verschiedenen Schwingungen. Sie scheinen in mich hineinzufließen und mich auf seltsam behutsame Weise zu „knacken“.

AREKA – Ein beeindruckender Wellness Tempel

25
Copyright Wellness Heaven. AREKA, der inseleigene Wellness Tempel sorgt für Furore

Copyright Wellness Heaven.

AREKA, der inseleigene Wellness Tempel sorgt für Furore.

Und nicht nur die Anwendungen sind auf JOALI BEING außergewöhnlich, die biophile Architektur auf der Insel ist es ebenfalls. Dabei beeindruckt mich der Wellness Tempel AREKA ganz besonders, genau wie die imposante Hydrotherapie-Halle KAASHI, in der der Gast ein Türkisches Hammam, eine Himalaya Salzgrotte und einen Banya-Raum findet. Fitness-affine Gäste können ihren Puls im CORE, dem größten Sportstudio der Malediven in die Höhe treiben. Dass die Kulinarik auf JOALI BEING nicht nur gesund ist, sondern auch schmeckt, dafür sorgt die „Earth-to-Table“-Philosophie”, in deren Fokus frische und lokal produzierte Lebensmittel aus nachhaltiger Produktion stehen.

Mehr Details zum Hotel: https://www.wellness-heaven.de/wellnesshotel/joali-being/

Patina Maldives – Die Insel für Kunstliebhaber, Gourmets und Spa-Afficionados

29
Copyright Wellness Heaven. Eines der Kunst-Höhepunkte auf Patina Maldives: James Turrell’s Skyspace-Pavillon

Es gibt viele Resorts auf den Malediven. Aber keines gleicht dem „arty“ Lifestyle Resort Patina Maldives, das mit einer Mixtur aus minimalistischem Design, trendigem Inselleben, herausragender Kulinarik und exzellentem Service die Herzen kosmopolitischer Wellnessurlauber höherschlagen lässt.

Spektakulärer Blickfang: Turrell’s Skyspace Pavillon

33
Copyright Wellness Heaven. Jeden Abend verliere ich mich in der Farb- und Formpracht, die James Turrell’s Skyspace Pavillon hervorbringt.

Auch die Kunst, die sich überall auf dem Eiland plötzlich vor mir auftut, erscheint mir wie aus einer anderen Welt. So ist Patina Maldives zu einem Archipel für internationale Künstler avanciert. Für mich der spektakulärste Insel-Blickfang: James Turrell’s Skyspace-Pavillon. Seine offene Decke sorgt für optische Verblüffung, scheint sie nämlich den Himmel abzuflachen und einzurahmen. Während die verborgene Beleuchtung meine Wahrnehmung von Farbe, Entfernung, Form und Dichte subtil verändert. Jeden Abend verliere ich mich auf’s neue in der einzigartigen Ästhetik und Dynamik, die dieses Kunstwerk ausstrahlt.

Patina Maldives – das einzige Malediven-Resort mit einem „Float Pod“

37
Copyright Wellness Heaven. Gleich zwei Endlos-Pools nennt das Patina Maldives sein Eigen.

Auf Patina Maldives schwimme ich übrigens den ganzen Tag. Ich schwimme zum Frühstück und von einem der beiden Endlos-Pools zum nächsten. Zwischendurch floate ich zum pittoresken Eis-Stand. Und nachmittags, da plantsche ich zur Tea Time. Selbst zum Dinner, in einem der insgesamt sieben sagenhaften Restaurants könnte ich auf Patina theoretisch schwimmen, wäre der Bikini die passende Abend-Garderobe. Dank der großen Lagune, die gleich zwei Landzungen miteinander verbindet, ist Patina die perfekte Destination für Badenixen. Und sogar schlafen kann ich im Wasser. Denn Patina ist das einzige Malediven-Resort mit einem „Float Tank“. Hier schwebe ich dank des mit Magnesiumsulfat angereicherten Wassers, schlafend auf der Wasseroberfläche. Dabei mutet der Spa „Flow“ wie ein eigenes Kunstwerk an. Denn auch hier zeigt sich das Designcredo des Brasilianischen Star-Architekten Marcio Kogan, der für die Insel-Architektur verantwortlich zeichnete: Puristisch-minimalistische Eleganz, die das Scheinwerferlicht auf die Natur wirft.

Patina Maldives – Auf zu neuen, unbekannten Ufern

41
Copyright Wellness Heaven. Ein Baby-Delfin mit seiner Mutter. Rund um die Fari-Inseln tummeln sich zahlreiche Delfine

Copyright Wellness Heaven.

Ein Baby-Delfin mit seiner Mutter. Rund um die Fari-Inseln tummeln sich zahlreiche Delfine.

Außerdem ist Patina bekannt für seine regelmäßigen Happenings mit Heilern, Bio-Hackern, Künstlern und DJs. Die für mich eindrucksvollste Begegnung finde ich allerdings wieder in der Natur: Und zwar beim Schwimmen mit einem Adlerrochen und dem Sichten eines kleinen Baby-Delfins, der mit seiner Mutter unsere Wege kreuzte.

Mehr Details zum Hotel: https://www.wellness-heaven.de/wellnesshotel/patina-maldives/

Glück, glücklicher Alila Kothaifaru Maldives

45
Copyright Wellness Heaven. Berauschende Sonnenuntergänge erlebe ich am Kap von Alila Kothaifaru Maldives

Auf Alila Kothaifaru Maldives frage ich mich, ob es maximales Glück gibt. Glück, das nicht mehr steigerungsfähig ist. Denn hier erlebe ich sie, die vollkommenen Momente. Und treffe dabei immer wieder auf ganz große Kunst. Kunst, die die Natur erschaffen hat. Denn auf Alila malt die Natur mit den beachtlichsten Farben und gebärt die erstaunlichsten Formen und zwar über und unter Wasser.

Alila ist eine Insel zum Runterkommen und Innehalten

49
Copyright Wellness Heaven. Schon am ersten Tag meines Aufenthaltes entdecke ich Schalen eines Schildkröteneis am Strand

Alles auf dem Eiland scheint wild und naturbelassen. Überall ranken sich Kletten um Palmen und Banyan Trees. Die Beach Villen sind weder vom Strand noch von den Wegen im Inselinneren zu sehen. Sie sind im tropischen Busch verborgen. Und während meiner langen Strandspaziergänge begegne ich keiner Menschenseele. Kein Wunder, dass ich immer wieder Schalen von Schildkröteneiern entdecke und Schildkrötenbabys hier ihre Lebensreise ins Meer antreten.

Muränen, blaues Meeresleuchten, Sternschnuppenregen und Sandbank-Glück

53
Copyright Wellness Heaven. Einmalig auf Alila ist der Besuch auf der Sandbank „The Shack“, die zum Resort gehört.

Intakt zeigt sich mir auch das Hausriff an dem ich Kofferfische, Muränen und Manta Rochen aus sicherer Entfernung bestaune. Sogar das blaue Meeresleuchten, das durch biolumineszentes Phytoplankton verursacht wird, kann ich auf Alila bewundern. Der Sternenhimmel ist über Alila Kothaifaru ebenfalls phantastisch und ich bade sprichwörtlich im Perseidenregen. Ein besonderer Augenschmaus und mein persönlicher Höhepunkt ist allerdings der Besuch auf der Sandbank, „The Shack“, die zu Alila gehört und die wir innerhalb einer kurzen Bootstour erreichen. Hier erlebe ich es, das maximale Glück als wir mitten im Indischen Ozean auf allerfeinstem Sand in den Sonnenuntergang hüpfen.

Der Alila Baumwipfel-Spa verspricht himmlische Berührungen

57
Copyright Wellness Heaven. Natur pur entdecke ich auch im Alila Spa, der hoch oben unter den Palmenblättern auf Stelzen thront

Copyright Wellness Heaven.

Natur pur entdecke ich auch im Alila Spa, der hoch oben unter den Palmenblättern auf Stelzen thront.

Und auch am Infinity Pool am Insel-Kap offenbaren sich uns eindrucksvolle Sonnenuntergänge und ich staune über die Wolkentupfer und Palmwedel, die sich im glitzernden Wasser spiegeln. Der Alila Baumwipfel Spa steht hingegen für himmlische Berührungen inmitten des Urwaldes – Grünes Cocooning vom Feinsten, bei formvollendeten Spa-Treatments.

Mehr Details zum Hotel: https://www.wellness-heaven.de/wellnesshotel/alila-kothaifaru-maldives/

Amari Raaya Maldives: Eine Insel für Entdecker und Abenteurer

61
Copyright Wellness Heaven. Auf Amari begebe ich mich auf die Spuren des gestrandeten Künstlers Seb.

Jede Insel auf den Malediven gleicht einem eigenen Mikrokosmos und jede Insel erzählt ihre eigene Geschichte. Amari erzählt die Geschichte von Seb, einem Künstler, der auf Kudakurathu, wie die Insel auf Dhivehi heißt, vor langer Zeit gestrandet ist, und dessen Spuren noch heute sichtbar sind.

Das Insel-Kap – Mein persönlicher Lieblings-Platz

65
Copyright Wellness Heaven. Am Insel-Kap gelange ich in einen glücklichen Farbrausch

Dabei steigert die Sage rund um Seb meine Abenteuerlust und ich freue mich über jede neue Entdeckung, die von Seb’s Erlebnissen auf der Insel Zeugnis ablegt. Wie z.B. dem Aussichtsturm oder dem Schiffswrack, das an den Strand gespült wurde. Dabei ist Seb’s Wachturm für mich im wahrsten Sinne des Wortes ein Höhepunkt. Hier oben staune ich über die Inselschönheit und küre das Insel-Kap zu meinem persönlichen Lieblingsplatz.  

Ein maritimer Urlaubs-Höhepunkt: Schwimmen mit Mantarochen

69
Copyright Wellness Heaven. Schnorcheln mit Riesenmantas während einer Schnorchel-Exkursion auf Amari Raaya Maldives.

Natur pur erleben wir auch während einer Schnorchel-Exkursion zum Manta Ray Hotspot im Raa-Atoll. Als die Mantarochen an mir vorüberziehen erschauere ich vor Ehrfurcht. Dass die grazilen Schwimmer so kolossal sind, war mir nicht bewusst. Mit einer Spannweite von bis zu neun Metern zählen die Meeresgiganten, die sich lediglich von Plankton ernähren und keine Zähne besitzen, zu den größten Fischen. Mit den Riesenmantas durch den Indischen Ozean zu gleiten, ein ergreifendes Erlebnis!

Maai-Spa – ein Garten Eden

73
Copyright Wellness Heaven. Der Maai Spa gleicht einer blühenden tropischen Oase.

Und auch der Maai-Spa versteht zu beeindrucken, kommt er doch wie ein Garten Eden daher. Überall duften, blühen und schillern mir tropische Blumen entgegen. Bei der Gestaltung des Spa wurde auf jedes noch so kleine Detail geachtet. Besonders imposant ist die Relax-Zone. Diese erscheint wie ein pointillistisches Kunstwerk, dessen orangene Farbtupfer von den Kois stammen, die im Pond munter umher schwimmen. Im Maai-Spa ist von der Garten-Anlage über das Interior Design bis hin zur vollkommenen Massage-Choreographie nach klassischer Thai-Manier alles stimmig. Stimmig kommt auch Seb’s Kunst Zone daher. Dabei entpuppt sich der sympathische Malediver dort nicht nur als Kunstschaffender, sondern auch als wahrer Entertainer. Mit ihm malen wir die berauschende maledivische Natur, basteln Schwäne aus Palmenblättern und Segelboote aus Holz – Kurzum, wir entdecken unsere eigene künstlerische Ader.

Mehr Details zum Hotel: https://www.wellness-heaven.de/wellnesshotel/amari-raaya/

77

Andrea Labonte

hat einen außergewöhnlichen Beruf, um den sie viele beneiden: Sie ist Wellnesshotel-Testerin beim Online Hotel-Guide Wellness Heaven. Über ihre Spa-Erlebnisse, außergewöhnliche Destinationen und die skurrilsten Begebenheiten aus ihrem Berufsalltag schreibt sie regelmäßig in ihrer Kolumne „Aus dem Leben einer Hoteltesterin“. Mit über 400 getesteten Wellnesshotels besitzt Andrea Labonte eine breite Vergleichsbasis und weiß, worauf es dem anspruchsvollen Reisenden ankommt. Ihr beruflicher Hintergrund: sie ist internationale Diplom-Betriebswirtin mit Doppeldiplom. Ihre Studien absolvierte sie an der Fachhochschule Mainz und an der Ecole Supérieure du Commerce Extérieur in Paris.

www.wellness-heaven.de

Facebook
Twitter
LinkedIn
WhatsApp
Pinterest
Email
Anzeige
Produkt der Woche
Aktuellste Artikel
Häufig gesucht
Auswahl aktueller Jobangebote aus dem Themengebiet
Ihre Anmeldung konnte nicht gespeichert werden. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihre Anmeldung zum Gesund-Vital Newsletter war erfolgreich.