Mundgesundheit – Wie fehlende Zähne und schlechte Mundhygiene das Risiko erhöhen, krank zu werden
Blog Kategorie:

Mundgesundheit – Wie fehlende Zähne und schlechte Mundhygiene das Risiko erhöhen, krank zu werden

Teilen
Mann zeigt seine Zähne und hält eine Zahnbürste in der Hand
Inhaltsverzeichnis

Wenn Zähne im Mund fehlen, dürfen nicht nur die ästhetischen Aspekte betrachtet werden. Natürlich hat kein Mensch Freude daran, wenn sichtbare Lücken entstehen. Allerdings gilt es zu berücksichtigen, dass es zu zahlreichen weiteren gesundheitlichen Beeinträchtigungen kommen kann, wenn fehlende Zähne nicht ausgeglichen und die Mundgesundheit nicht wiederhergestellt wird.

Vorsorge für die Gesundheit im Alter

In manchen Fällen und mit fortschreitendem Alter häufen sich die Probleme im Mund und der Verlust von Zähnen ist unter Umständen nicht vermeidbar. Allerdings muss der Verlust eines oder mehrerer Zähne nicht sofort zu gesundheitlichen Problemen führen. Auch die Zahntechnik macht laufend Fortschritte und es gibt gute und effektive Möglichkeiten, um Zähne langanhaltend zu ersetzen. Allerdings sind diese Methoden oft mit hohen Kosten verbunden, die von den gesetzlichen Krankenkassen nicht getragen werden. Um hier bestmöglich gewappnet zu sein, ist es ratsam, eine Zahnzusatzversicherung abzuschließen, die Implantate übernimmt. Hier lohnt sich der Vergleich unter den zahlreichen Anbietern, um die eigenen Bedürfnisse bestmöglich abzusichern.

> Zahngesundheit für Erwachsene: Pflege und Maßnahmen bis ins Alter 

Zahnimplantate und die Mundgesundheit

Zahnimplantate sind eine hervorragende Möglichkeit, die Mundgesundheit und die Lebensqualität langfristig wieder anzuheben und zu verbessern. Zahnimplantate können auf vielfältige Weise angewendet werden und dienen auch als dauerhafte Lösung für Menschen, die Zähne aufgrund von Krankheit oder Alter verloren haben. Ein Zahnimplantat ist ein kleiner Stift, der chirurgisch in den Kieferknochen eingesetzt wird. Anschließend wird der Stift mit Titan beschichtet und so zu einer künstlichen Zahnwurzel. Mit der Zeit wächst der Knochen um das Implantat herum, wodurch das Implantat im Mund stabil wird.
Zahnimplantate verbessern die Mundgesundheit und das allgemeine Wohlbefinden. Denn sie ersetzen fehlende Zähne, helfen beim Kauen und lindern Schmerzen, die durch fehlende Zähne oder schlecht sitzenden Zahnersatz entstehen können.

Mögliche Folgen fehlender Zähne 

Fehlende Zähne im Mund können einen großen Einfluss auf die Mundgesundheit und in weiterer Folge auf das Allgemeinbefinden haben. Zu den möglichen gesundheitlichen Folgen gehören unter anderem:

  • Veränderungen des Kauapparates
  • Knochenschwund und Störungen der Kau-Funktion
  • chronische Schmerzen im Kopf- und Nackenbereich
  • Kopfschmerzen durch fehlende Zähne 
  • Beeinträchtigung der Sprache und Mimik 

Die häufigsten und gravierendsten Nebenwirkungen von fehlenden Zähnen sind Schwierigkeiten bei der Nahrungsaufnahme, beim Kauen von harten Speisen und ein erhöhtes Risiko für Karies. Grund genug also, der allgemeinen Mundhygiene so früh wie möglich große Aufmerksamkeit zuteil werden zu lassen.

> Die 7 besten Hausmittel gegen Zahnschmerzen

Was sind die körperlichen Symptome eines kranken Zahns? 

Das grundlegende Symptom von Zahnproblemen ist, wenn ein Zahn auf irgendeine Weise zu schmerzen beginnt. Bleibt ein „pochender“ Zahn unbehandelt, kann er sich weiter entzünden, was zu einer Zahnfleischerkrankung, der sog. Parodontitis, führen kann. Bei einer schweren Zahnfleischentzündung gelangen die Bakterien auch in die Blutbahn und können sich im ganzen Körper verbreiten. Zudem wird der Kieferknochen durch die Bakterien im Zahnfleisch angegriffen, woraufhin die Gefahr besteht, dass sich dieser Knochen zurückbildet und so die darin verwurzelten Zähne ausfallen.

Eine Person bei der Zahnbehandlung
Die regelmäßige Kontrolle beim Zahnarzt schützt vor Krankheiten und Problemen im Mund- und Kieferbereich. (c) Diego Toral / pixabay

Anzeichen rechtzeitig erkennen

Erste Anzeichen von Problemen im Mund machen sich vorwiegend beim Essen oder Schlafen bemerkbar – zwei lebensnotwendige Bereiche, die große Auswirkungen auf die allgemeine Gesundheit und das Wohlbefinden haben. Wunde Stellen im Mund oder Schmerzen beim Kauen sollten so schnell wie möglich abgeklärt und behandelt werden. Der regelmäßige Besuch beim Zahnarzt ist unabdingbar, wenn die Mundgesundheit aufrechterhalten werden soll. Bei der jährlichen oder halbjährlichen Prophylaxe reinigt der Zahnarzt den Mund und die Zähne auf professionelle Weise und beseitigt alle Spuren von Plaque, Zahnstein und Verfärbungen. Der Zahnarzt wird währenddessen den gesamten Zustand der Mundhöhle inspizieren und trägt somit zur Früherkennung möglicher Probleme bei.

> Zähneknirschen im Schlaf: So können Sie es stoppen

Fazit

Den Mund sein Leben lang gesund zu erhalten, unterstützt auch den Körper und die allgemeine Gesundheit. Zahlreiche Beschwerden lassen sich vermeiden, wenn der Mundgesundheit mindestens so viel Aufmerksamkeit zuteil wird, wie anderen lebensnotwendigen Bereichen des Körpers. Feste und lückenlos sitzende Zähne sind ein wichtiger Schritt in Richtung guter Mundgesundheit, Implantate leisten hier ebenso einen wertvollen Beitrag.  Die tägliche und private Mundhygiene aus regelmäßigem Zähneputzen, Mundspülungen und Zungenreinigung, eine gesunde Ernährung und die regelmäßige Kontrolle beim Zahnarzt sind ebenfalls eine Garantie für ein strahlendes Lächeln bis ins hohe Alter.

Teilen
Erhalten Sie unseren Newsletter mit Infos und mehr!

*Mir ist bekannt, dass ich im Gegenzug für meine Teilnahme am Vitamin N Service dem Erhalt von Newslettern per E-Mail zustimme. Mit Klick auf „Jetzt kostenlos anmelden“ stimme ich zu, dass nur die rtv media group GmbH mir Newsletter zusendet, die ich jederzeit abbestellen kann. Ich bin mit den Vertragsbestimmungen des Vitamin N-Services einverstanden.