Blog Kategorie:

Herbstlicher Endiviensalat

Teilen
Endiviensalat mit Walnüssen und Apfel
Inhaltsverzeichnis

Herbstzeit ist Endiviensalat-Zeit. Das wird dem einen oder anderen schon aufgefallen sein, wenn der Weg nach der Arbeit noch zum Einkaufen führt. Und nicht nur das! Die Salat- und Gemüseabteilung unterscheidet sich in den Supermärkten ein wenig von den Angeboten im Sommer. Kürbis und Feldsalat füllen als saisonale Sorten die Regale. Doch heute geht es um den Endiviensalat: Wie er nicht bitter schmeckt, welches Dressing sich empfiehlt und wie man ihn garnieren kann, erklären wir Ihnen hier. 

Endiviensalat ohne Bitterstoffe 

Die bittere Note aus dem Endiviensalat kann man mit einem kleinen Trick entfernen: Waschen Sie die Blätter und schneiden diese in feine Streifen. Nun legen Sie die Salatstreifen für drei Minuten in warmes Wasser ein. Und siehe da: Das warme Wasser entzieht dem Salat seine Bitterkeit. Natürlich kann man den Endiviensalat auch bitter genießen. Dann empfiehlt sich ein süßes Dressing dazu.

Das Schneiden der Salatblätter

Am besten schneidet man die Blätter quer zur Faser. Der Endiviensalat kann sehr „faserig“ sein, ähnlich wie es sich bei einem Steak verhält. Denn diese Schnitttechnik soll man ebenfalls bei einem Rumpsteak oder Entrecote anwenden. Wer mit der Faser schneidet, hat später beim Essen lauter Fasern im Mund.

Das Dressing

Geben Sie die wenigen Zutaten in ein leeres und sauberes Einweckglas, verschließen dieses und schütteln Sie es ordentlich durch. Fertig! Diese Salatmarinade kann auch gut als Feldsalat-Dressing oder für einen gemischten Beilagensalat verwendet werden.

Die Garnitur

Perfekt zur herbstlichen Jahreszeit passen saisonale Zutaten wie kleine Apfelstückchen und Walnüsse. Hier darf natürlich gespielt und der Salat nach Belieben verfeinert werden. Auch eingelegtes Gemüse ist zum Beispiel als Garnitur sehr lecker.

 

Allgemeine Informationen 

Portionen: 2

Vorbereitungszeit: 10 Minuten

Zubereitungszeit: 5 Minuten

Zutaten

  • 1 halber Kopf Endivien
  • 4 EL Sonnenblumenöl
  • 4 EL Weinessig
  • 1 TL mittelscharfer Senf
  • 1 EL Honig
  • 1 Apfel
  • 10 Walnüsse
  • 0,5 Zitrone (Saft)
  • 1 Bund Petersilie
  • Salz und Pfeffer zum Abschmecken

Zubereitung

  1. Zuerst muss der Endiviensalat gewaschen und in feine Streifen geschnitten werden.
  2. Anschließend kommt lauwarmes Wasser in eine Schüssel. Dort wird der Salat für etwa drei Minuten hineingegeben und eingeweicht.
  3. Essig, Sonnenblumenöl, Honig und Senf (als auch Salz und Pfeffer nach Geschmack) in ein Glas geben, dieses verschließen und kräftig schütteln.
  4. Apfel schälen und in feine Stücke schneiden. Zitronensaft darüberträufeln.
  5. Walnüsse knacken und Petersilie fein hacken.
  6. Den Salat abgießen, Walnüsse, Apfelstücke und Petersilie hinzugeben. Das Dressing darübergießen und vermischen.

 

Schritt für Schritt im Video: Endiviensalat – nicht bitter! 

Teilen
Erhalten Sie unseren Newsletter mit Infos und mehr!

*Mir ist bekannt, dass ich im Gegenzug für meine Teilnahme am Vitamin N Service dem Erhalt von Newslettern per E-Mail zustimme. Mit Klick auf „Jetzt kostenlos anmelden“ stimme ich zu, dass nur die rtv media group GmbH mir Newsletter zusendet, die ich jederzeit abbestellen kann. Ich bin mit den Vertragsbestimmungen des Vitamin N-Services einverstanden.