Wadenkrämpfe und ständig gereizt? – Was hilft bei Magnesiummangel?

Wadenkrämpfe und ständig gereizt? – Was hilft bei Magnesiummangel?

Inhaltsverzeichnis

Häufig auftretende Wadenkrämpfe oder ständige Reizbarkeit gelten als typische Symptome von Magnesiummangel. Tatsächlich existieren jedoch keine Beschwerden, die eindeutig auf einen Mangel an diesem lebenswichtigen Mineralstoff hinweisen können. Krämpfe im Bereich der Waden können auch durch andere gesundheitliche Störungen verursacht werden.

Wodurch entsteht eine Unterversorgung mit Magnesium?

Bei einer Unterversorgung mit Magnesium reagiert der Organismus häufig mit unspezifischen Beschwerden, die von Abgeschlagenheit, Appetitlosigkeit und Nervosität bis zu Verdauungsbeschwerden, Reizbarkeit und Muskelzuckungen reichen können. Auch Müdigkeit, Herzklopfen, Herzrasen, Kopfschmerzen und innere Unruhe sind oft auf einen Magnesiummangel zurückzuführen.

Ein akuter Mangel an Magnesium (Hypomagnesiämie) kann verschiedene Ursachen haben. So kommt es durch eine ungesunde Ernährungsweise zum Vitalstoff-Defizit. In belastenden Situationen wie etwa bei Stress, aber auch im Leistungssport besteht erhöhter Magnesiumbedarf. Da der Organismus den Mineralstoff Magnesium nicht selbst herstellen kann, muss dieser durch die tägliche Ernährung aufgenommen werden. Einseitige oder unausgewogene Ernährungsgewohnheiten können ebenso wie Crash-Diäten zu einem Magnesiummangel führen.

> Magnesiummangel: Wenn der Körper streikt

Damit trotz ungesunder Lebensführung, starken körperlichen oder psychischen Beanspruchungen kein Magnesium-Defizit entsteht, wird oft auf Nahrungsergänzungen zurückgegriffen. Bei Nahrungsergänzungsmitteln handelt es sich nicht um Medikamente, sondern um Lebensmittel-Produkte, die zur ergänzenden Versorgung des Körpers mit bestimmten Nährstoffen oder Vitaminen angewendet werden.

Da Nahrungsergänzungen in der Regel ausschließlich natürliche Inhaltsstoffe enthalten, sind diese rezeptfrei verfügbar. So findet man hochwertige Nahrungsergänzungsmittel, die Magnesium und andere wichtige Mineralstoffe sowie Spurenelemente in hoher Konzentration enthalten, meist im Naturprodukte Shop.

Magnesium wird im Organismus für die Funktion der Muskeln, der Nerven sowie für den Knochenaufbau und die Eiweißsynthese benötigt. Außerdem spielt das Mineral eine wesentliche Rolle für die Blutdruckregulation und die Blutzuckerkontrolle.

Einen Magnesiummangel vorbeugen

Stark verarbeitete Lebensmittel und Fertigprodukte weisen oft nur einen geringen Magnesiumgehalt auf. Auch langes Garen von Gemüsesorten, die eigentlich viel Magnesium enthalten, führt meist dazu, dass ein Großteil des Minerals im Kochwasser verloren geht. Besonders ungünstig sind hoher Kaffee- und Alkoholkonsum, da beides zur vermehrten Magnesiumausscheidung beiträgt. Zudem ist es im hektischen Alltag oft nicht möglich, die täglich erforderliche Magnesiummenge über die Ernährung aufzunehmen.

Die Einnahme eines Nahrungsergänzungsmittels mit Magnesium kann daher eine vorübergehende Unterstützung sein, um Magnesiummangel zu verhindern. Langfristig ist jedoch eine Umstellung der Ernährungsgewohnheiten die bessere Alternative, um gesund und fit zu bleiben.

> Gesunde Ernährung: Das richtige Essen für Körper und Seele  

Abhängig von der persönlichen Lebensweise kann der Tagesbedarf an Magnesium stark variieren. Wer einem Magnesiummangel vorbeugen möchte, sollte daher darauf achten, die Nährstoffzufuhr an den individuellen Bedarf anzupassen.

Laut der Gesellschaft für Ernährung in Deutschland (DGE) besteht bei Erwachsenen ein durchschnittlicher Magnesiumbedarf von circa 300 bis 400 mg pro Tag. Diese Menge ist bereits in 100 Gramm Sonnenblumenkernen oder 1,5 Kilogramm Brokkoli enthalten. Außerdem ist das gesunde Powergemüse kalorienarm und daher hervorragend zum Abnehmen geeignet. Mit einer gesunden Ernährung kann daher einem Mangel an Magnesium vorgebeugt werden.

Ein besonders hoher Magnesiumanteil steckt in pflanzlichen Lebensmitteln. Neben frischem Obst und Gemüse ist sogar Schokolade ein Magnesium-Lieferant. Zu den Spitzenreitern unter den Nahrungsmitteln, die sich durch einen hohen Magnesiumgehalt auszeichnen, gehören Nüsse und Samen.

Um einem Magnesiummangel vorzubeugen, sollte man auch bei Mineralwasser auf den Magnesiumanteil achten. Als magnesiumhaltige Mineralwasser gelten alle Wassersorten, die mehr 50 Milligramm Magnesium pro Liter enthalten.

> Tipps gegen Wadenkrämpfe 

Facebook
Twitter
LinkedIn
WhatsApp
Pinterest
Email
Anzeige
Produkt der Woche
Aktuellste Artikel
Häufig gesucht
Erhalten Sie unseren Newsletter mit Infos und mehr!

*Mir ist bekannt, dass ich im Gegenzug für meine Teilnahme am Vitamin N Service dem Erhalt von Newslettern per E-Mail zustimme. Mit Klick auf „Jetzt kostenlos anmelden“ stimme ich zu, dass nur die Potential² GmbH mir Newsletter zusendet, die ich jederzeit abbestellen kann. Ich bin mit den Vertragsbestimmungen des Vitamin N-Services einverstanden.