Die häufigsten Krankheiten im Urlaub – Unser Kreislauf

Die häufigsten Krankheiten im Urlaub – Unser Kreislauf

Inhaltsverzeichnis

Besonders unsere Haut, unser Kreislauf und unser Magen werden im Sommerurlaub auf die Probe gestellt. In dieser 3er Serie geben wir einen Überblick zu den häufigsten Krankheiten im Urlaub und erklären wie man vorbeugen und behandeln kann. Der 3. Artikel zum Thema beschäftigt sich mit unserem Kreislauf.

Was sind eigentlich Kreislaufprobleme?

Zu Kreislaufproblemen kommt es, wenn unser Blutkreislauf nicht normal funktioniert und somit das Gehirn oder auch andere Organe weniger mit Sauerstoff versorgt werden. Beispielsweise wird uns schwarz vor Augen, wenn wir zu schnell aufstehen. Das geschieht durch die Blutverschiebung, die dann zu schnell stattfindet. In Folge dessen wird das Gehirn für eine ganz kurze Zeit mit zu wenig Sauerstoff versorgt und uns wird einen Moment schwarz vor Augen. Gerade bei Hitze, also auch im Sommerurlaub, muss unser Körper Schwerstarbeit leisten, um die Körpertemperatur konstant bei 37 Grad zu halten. Unser Körper wirft die Klimaanlage an, wir schwitzen und unsere Haut wird so gekühlt. Gleichzeitig werden die Blutgefäße erweitert, der Blutdruck sinkt und Menschen mit niedrigem Blutdruck leiden dann unter Kreislaufproblemen.

Symptome:

  • Schwindel
  • Übelkeit
  • Schwäche
  • Unwohlsein
  • Flimmern vor den Augen
  • Kalter Schweiß auf der Haut
  • Kopfschmerzen

Klimaanlagen und Kreislaufprobleme

Im Sommerurlaub sind wir meistens umringt von Klimaanlagen. Im Auto, Zug, Flugzeug, Schiff aber auch im Hotelzimmer, an der Bar oder im Restaurant – in südlichen Urlaubsländern ist die Klimaanlage in geschlossenen Räumen ein Service, der kaum noch wegzudenken ist. Viele freuen sich über die Abkühlung, doch manchen schadet die kalte Luft eher. Die gesetzliche Krankenversicherung Barmer betonte bereits vor ein paar Jahren, dass „Klimaanlagen ähnlich stark wie Wetterextreme belasten.“ Während bei extremen Wetterumschwüngen viele Menschen über Kreislaufprobleme, Kopfschmerzen und Antriebslosigkeit klagen, verhält es sich bei einem künstlich erzeugten Temperatursturz durch Klimaanlagen ähnlich. Deshalb sollte man die Klimaanlagen, die man selbst steuern kann, nur ein paar Grad kühler als die Außentemperatur einstellen. Stark klimatisierte Räume sollte man meiden oder sich nur kurz darin aufhalten. Generell ist es ratsam den Körper langsam an die Temperaturunterschiede zu gewöhnen, das entlastet den Körper und schont den Kreislauf.

Sonnenstich und Hitzeschlag

Gerade wenn man im Sommerurlaub viel draußen ist, sollte man auf ausreichend Schatten und eine Kopfbedeckung achten. Viel Trinken entlastet den Kreislauf. Achtet man darauf einmal nicht, weil man z.B. im Volleyballmatch vorne liegt und keine Zeit für eine Pause hat, kann man einen Sonnenstich bekommen. Dieser entsteht wenn die Sonne direkt auf den Kopf und Nacken einstrahlt. In der Folge überhitzt der Kopf und die Hirnhäute werden gereizt. In schweren Fällen kann sogar das Gehirn anschwellen. Zu Beginn machen sich Kopfschmerzen bemerkbar, ein rotes Gesicht, Abgeschlagenheit und ein steifer, schmerzender Nacken kommen hinzu. Treten diese Symptome im Sommerurlaub auf, sollte man schnell in den Schatten wechseln, viel trinken sowie Kopf und Nacken mit nassen Tüchern kühlen. Bitte nicht direkt ins Meer oder den Pool zur Erfrischung springen, das belastet den Kreislauf noch mehr und kann zu Herzstillstand führen. Eine sanfte Abkühlung und Rhe sind wichtig.

Kritisch wird es, wenn der Körper durch falsche Kleidung (Kunstfasern), falsche Deo (unterdrückt Schweißbildung) oder Überlastung nicht mehr Schwitzen kann, denn dann kann er sich auch nicht mehr abkühlen. Folglich können die 37 Grad Körpertemperatur nicht mehr gehalten werden und die Temperatur steigt ähnlich der Außentemperatur und höher. Bei 40 Grad Körpertemperatur droht ein Kreislaufkollaps, der sogenannte Hitzschlag. Symptome eines Hitzschlags sind

  • Müdigkeit
  • Erschöpfung
  • Schwindel
  • Kopfschmerzen
  • Übelkeit
  • Fieber
  • Taumelnder Gang
  • Verwirrtheit
  • Erbrechen
  • Krämpfe

Der Puls rast, die Schweißproduktion ist versiegt, die Haut fühlt sich heiß und trocken an. Die Person muss sofort in den Schatten, liegend, den Oberkörper höher gelagert. Bei Bewusstlosigkeit die Beine höher lagern. Nun langsam den Körper herunterkühlen, mit feuchten Tüchern und kühlen/lauwarmen Getränken. Hände und Füße mit kaltem Wasser kühlen, den Oberkörper dabei auslassen. Bei Bewusstlosigkeit, kleinen Kindern oder wenn sich der Zustand nach 10 Minuten nicht bessert, bitte einen Notarzt rufen.

Grundsätzlich ist es wichtig den Körper immer langsam an Temperaturunterschiede zu gewöhnen, den Kopf vor direkter Sonneneinstrahlung zu schützen, sich hauptsächlich im Schatten aufzuhalten, Klimaanlagen mit Vorsicht zu genießen und immer viel zu trinken. So schonen wir unseren Kreislauf und können den Sommerurlaub genießen. Bei leichtem Unwohlsein freuen sich Füße und Unterarme über kaltes Wasser, beispielsweise mit einem Spaziergang am/im Meer.

Facebook
Twitter
LinkedIn
WhatsApp
Pinterest
Email
Anzeige
Produkt der Woche
Aktuellste Artikel
Häufig gesucht
Auswahl aktueller Jobangebote aus dem Themengebiet
Ihre Anmeldung konnte nicht gespeichert werden. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihre Anmeldung zum Gesund-Vital Newsletter war erfolgreich.