Gesundheits-Tipps

Kombucha – den Drink einfach selber machen

Kombucha ist der neue trendige Sommerdrink. Das leicht moussierende Getränk auf Teebasis ist sehr erfrischend und angeblich sogar gesund. Am besten schmeckt natürlich selbst gemachter Kombucha.

Kombucha ist ein Erfrischungsgetränk auf Teebasis. Das Gärgetränk entsteht durch die Fermentierung von gesüßtem grünen oder schwarzen Tee mit einem Kombucha-Pilz. Der Teepilz wandelt den Zucker in Ethanol und Kohlensäure um. Das Endprodukt schmeckt nach einer Mischung aus süß-saurer Limonade, Cidre und Apfelwein. Es enthält zwischen 0,5 und 3 Prozent Alkohol.

Ist Kombucha gesund?

Selbstgemachter Kombucha ist bei sachgemäßer Herstellung ein unbedenkliches Erfrischungsgetränk mit geringem Alkoholgehalt. Davon ist die Verbraucherzentrale in NRW überzeugt. Das Getränk kann eine positive Wirkung auf die Darmflora haben. Wissenschaftlich nachgewiesen sind außerdem schwach antibakterielle und abführende Effekte. Kombucha-Getränke aus dem Supermarkt sind pasteurisiert. Sie haben keine positiven Effekte auf die Gesundheit. Für Diabetiker ist das Teegetränk wegen des Zuckergehalts als Durstlöscher nicht geeignet. Trockene Alkoholiker verzichten besser darauf, da es einen Restgehalt an Alkohol hat.

>`Matcha-Tee: Mehr als nur ein Muntermacher?

Eine Scheibe Teepilz.

Der Teepilz ist eine Symbiotische Kolonie aus Bakterien und Hefen. (c) ExQuisine / fotolia

Kombucha selber machen – Schritt für Schritt

Sie brauchen pro Einheit:

  • einen Kombuchapilz (Scoby)
  • 100 Milliliter Starter-Flüssigkeit (fertiges Kombucha)
  • einen Liter Wasser
  • circa acht Gramm Tee (grüner Tee oder schwarzer Tee; lose oder zwei Teebeutel)
  • 50–100 Gramm Zucker
  • Gärgefäß (aus Glas oder Keramik)
  • luftdurchlässiges Baumwolltuch zum Abdecken
  • Gummiring zum Abdichten

So geht´s:

  • Kochen Sie die gewünschte Menge Wasser auf.
  • Fügen Sie pro Liter 8 Gramm Tee hinzu.
  • Lösen Sie den Zucker vollständig im Tee auf.
  • Anschließend 15 Minuten ziehen lassen.
  • Warten Sie ab, bis der Tee auf Zimmertemperatur abgekühlt ist.
  • Geben Sie nun vorsichtig den Pilz und die Starterflüssigkeit in das Gärgefäß. Dann füllen Sie dieses mit dem abgekühlten Tee auf.
  • Decken Sie das Gefäß mit dem Tuch ab. Spannen Sie den Gummi ringsherum, damit keine Insekten hineinfliegen.
  • Stellen Sie das Gefäß an einen warmen Platz (kein direktes Sonnenlicht).
  • Lassen Sie das Getränk ein bis zwei Wochen an diesem Platz gären (zwischendurch probieren).
  • Füllen Sie anschließend das fertige Getränk in Flaschen ab.
  • Lagern Sie Ihr selbstgebrautes Getränk kühl.
  • Heben Sie sich mindestens 100-200 Milliliter des fertigen Getränks und den Teepilz (vorher gründlich mit lauwarmem Wasser abwaschen) für die nächste Runde auf.

Achtung: Sollte das Getränk verunreinigt sein oder schlecht riechen, schütten Sie es weg und probieren es einfach noch einmal.

Tipp: Kombuchapilze bekommen Sie im Internet und in vielen Bioläden. Achten Sie – wenn Sie das Getränk selber machen – strikt auf Hygiene. Reinigen Sie alle Utensilien, die Sie bei der Herstellung verwenden, gründlich mit kochend heißem Wasser. Immungeschwächte sollten besser nur kommerziell hergestelltes Kombucha genießen.

> Getränke im Sommer – die besten Durstlöscher