Gesunde Ernährung

Sirtfood – Abnehmen mit Genuss

Sirtfood-Diät: Dieser Trend ist derzeit in aller Munde, denn die weltberühmte Sängerin Adele hat damit jüngst 20 Kilo abgenommen. Wir erklären hier, um was für eine  Diät es sich handelt und ob man damit wirklich so schnell abnehmen kann. 

Bei den zahlreichen Diätformen, die es mittlerweile gibt, ist es kaum noch möglich, den Überblick zu behalten. Doch jetzt gibt es ein weiteres Konzept, mit dem man nicht nur schnell und nachhaltig abnehmen soll, das sogenannte Sirtfood. Die sonst eigentlich als sehr füllig bekannte Sängerin Adele hat damit in den letzten Wochen rund 20 Kilo abgenommen. Der Star präsentiert sich rank und schlank auf den aktuellen Bildern.

Was genau ist Sirtfood?

Sirtfood sind bestimmte Lebensmittel, die einen besonders hohen Gehalt an speziellen Proteinen besitzen. Diese Proteine oder Enzyme stehen für die Abkürzung „SIRT“, die sogenannten Sirtuine. Dass Proteine für eine gewünschte Abnahme des Körpergewichts von Vorteil sein können, ist den meisten Menschen bereits bekannt, doch gerade Sirtuine sollen nicht nur das Abnehmen fördern und in kürzester Zeit zum Gewichtsverlust führen, sie sollen auch viele weitere Vorteile für die Gesundheit haben. Lebensmittel, die über eine hohe Menge Sirtuine verfügen, sind unter anderem:

Außerdem enthalten Gewürze wie Kurkuma ebenfalls einen hohen Anteil an Sirtuin und sollten im Rahmen dieser Ernährungsform so oft wie möglich auf dem Speiseplan stehen. Das Besondere an der Diät mithilfe von Sirtfood ist, dass sogar Schokolade, Kaffee und Rotwein auf der Liste der Sirtuin-haltigen Lebensmittel stehen. Das dürfte vor allem die Genussmenschen unter uns freuen. Zu erwähnen ist jedoch, dass es sich bei der Schokolade um dunkle Schokolade mit einem möglichst hohen Kakaoanteil handeln muss.

> Polymeal-Diät: Abnehmen mit Rotwein und Schokolade?

Das Konzept um die Sirtfood-Diät

Ausschließlich das Einhalten einer bestimmten Lebensmittelliste wäre für eine Diät jedoch zu einfach und auch der Genuss von Schokolade, Rotwein und Co. ist bei der Sirt-Ernährung eingeschränkt. Das Konzept Sirtfood sieht nämlich eine bestimmte Kalorienzufuhr vor, die nicht überschritten werden sollte, wenn man sein Wunschgewicht schnell erreichen möchte. Die Erfinder der Ernährungsweise mit Sirtfood, Aidan Goggins und Glen Matten, versprechen durch den Verzehr von Sirtfood einen wöchentlichen Gewichtsverlust von bis zu 3 Kilo.

Voraussetzung dafür sind allerdings die beiden Phasen, in die die Sirtfood-Diät eingeteilt ist. Zunächst sollen in den ersten drei Tagen nicht mehr als 1.000 Kalorien zugeführt werden. In der zweiten Phase beträgt die tägliche Kalorienzufuhr dann 1.500 Kalorien, die dann auch langfristig nicht überschritten werden sollte. Zusätzlich wird ein bestimmtes Maß an sportlichen Aktivitäten empfohlen, die sich aus gezieltem Cardio- und Krafttraining zusammensetzen.

Wie gesund sind Sirtuine?

Sirtuine werden seit Jahren in der Medizin erforscht, da sie nicht nur die Abnahme positiv beeinflussen, sondern auch weitere gesundheitliche Vorteile mit sich bringen sollen. Sirtuine sind bestimmte Enzyme, die an zahlreichen Alterungs- und Stoffwechselvorgängen im Körper beteiligt sind. Wir zeigen Ihnen, wann Sirtfood auch für Sie als Ernährungsform infrage kommen könnte.

Colourbox.de

Muskeln wachsen

Sirtuine wirken sich außerdem positiv auf den Muskelaufbau und den Fettabbau aus, sodass das empfohlene Sirtfood auch bei intensivem Krafttraining und Ausdauersport sinnvoll eingesetzt werden kann.