Beauty & Wellness

Schöne Füße und Beine im Sommer

Sommer, Sonne, nackte Haut: Sie möchten Ihre Füße und Beine von ihrer besten Seite zeigen? Kein Problem! Mit unseren Tipps steht einem schönen und gepflegten Sommerauftritt nichts im Wege.

Die Haut ist unser größtes und auch unser empfindlichstes Organ. Im Sommer wird sie durch Wärme und UV-Strahlung besonders strapaziert. An den Körperstellen, die wir der Sonne direkt aussetzen, am stärksten. Neben dem Gesicht und den Armen sind das unsere Füße und Beine. Mit der richtigen Pflege machen Sie sie sommerfit.

Schöne Beine: Glatt und streichelzart

So lange wir unsere Beine unter langen Hosen und Röcken verbergen, ist vielen von uns egal, wie unsere Beine aussehen. Doch jetzt im Sommer wollen die meisten gerne mit glatt rasierten und wohlgeformten Beinen auftrumpfen.

Haarfrei, aber bitte auf die sanfte Tour!

Gereizte Haut, rote Pusteln und eingewachsene Haare: Jede Frau, die ihre Beine enthaart, kennt diese Probleme. Langfristig verhindern können Sie diese nur, wenn Sie Ihre Beinbehaarung per Laser oder IPL (intensives, pulsierendes Licht) entfernen lassen. Die meisten Frauen jedoch rasieren, epilieren oder benutzen Enthaarungswachs oder -cremes. Um eingewachsene Haare zu vermeiden, empfiehlt es sich, regelmäßig die Haut an den Beinen mit einem Peeling zu verwöhnen. Weitere Informationen zur Behandlung und Vorbeugung, finden Sie hier.

Dezente Farbe gibt Beinen den letzten Schliff

Die wenigsten Frauen haben von Natur aus makellose Haut an den Beinen. Je älter wir werden, desto mehr unschöne Flecken und Besenreiser entstehen. Mit speziellem Makeup und Camouflage-Stiften können Sie sie weitgehend abdecken. Viele greifen lieber gleich zu Selbstbräunern, um den gesamten Beinen und Füßen einen sommerlichen Teint zu verleihen. Achten Sie darauf, dass der Farbton nur wenige Nuancen dunkler ist als Ihre momentane Hautfarbe. Ein besseres Ergebnis erreichen Sie, wenn Sie die Haut zunächst mit Bodylotion eincremen und dann den Selbstbräuner auftragen.

Aber Vorsicht bei älteren Selbstbräunern: Im Laufe der Zeit kann sich in den Flaschen krebserregendes Formaldehyd bilden. Deshalb lieber jede Saison einen neuen Selbstbräuner kaufen und die Flasche aus der vorherigen Saison entsorgen.

> Erfahren Sie hier mehr über Selbstbräuner

Allergiker und Personen mit Neurodermitis und anderen Hauterkrankungen sollten lieber die Hände davon lassen.

Sport bringt die Beine in Höchstform

Wer nun auch noch mit muskulösen, wohl definierten Beinen am Strand oder im Schwimmbad neidisch machen möchte, sollte schon im Winter mit dem entsprechenden Sportprogramm beginnen. Radfahren, Walken, Joggen: Alles, was die Beinmuskeln trainiert, eignet sich dafür – und ist obendrein perfekt für Ihre allgemeine Fitness.

Toller Auftritt für schöne Füße

In der Sandalensaison kommen auch bei unseren Füßen oft unschöne Überraschungen hinter den dicken Socken hervor: allen voran dicke Hornhaut. Sie ist an den Fußsohlen völlig normal. Schließlich trampeln wir den ganzen Tag darauf herum. Deswegen legt sich die Haut an dieser Stelle durch Verhornung einen Schutzschild zu. Trockene Haut, Übergewicht oder falsche Schuhe können aber zusätzlich fördern, dass Hornhaut entsteht. Einen Sonderfall stellen Diabetiker dar. Die Haut an ihren Füßen ist aufgrund des veränderten Stoffwechsels besonders empfindlich. Mit den richtigen Maßnahmen können Sie die Hornhaut und mit gepflegten und schönen Füßen durch den Sommer wandeln. Wie es geht, erfahren Sie hier.

Auch Schweißfüße sind für viele Menschen ein ganzjähriges Problem, das sie in der warmen Jahreszeit besonders quält. Informationen und Tipps dazu können Sie hier nachlesen.

Was Sie Ihren Füßen und Beinen im Sommer Gutes tun können verrät unser Experte und Dermatologe Dr. Dirk Trögele (Praxis Dermazent, München) im Video:

Hautpflege im Sommer

Trockene Haut schuppt sich und führt zu Fältchen und nachlassender Elastizität. Da die Haut im Sommer besonders schnell austrocknet, sollten Sie folgende Regeln beachten:

Versorgen Sie Ihre Haut mit Feuchtigkeit

Am besten geht das mit Cremes, die Urea enthalten. Dabei handelt es sich um einen synthetisch hergestellten Harnstoff, der der Haut jede Menge Feuchtigkeit spendet. Im Sommer reichen leichte Lotionen aus. Im Winter ist die Haut um einiges trockener, dann darf es gerne reichhaltiger sein.

Hautpflege von innen

Um die Haut vor dem austrocknen zu schützen, ist es wichtig, dass sie ausreichend trinken. Zwei bis drei Liter am Tag sollten es schon sein, an besonders warmen Tagen gerne ein Liter mehr.

Wenn Sie zudem die Hautalterung von innen bekämpfen wollen, sollten Sie Beeren auf ihren Speiseplan setzen. Sie enthalten nämlich Antioxidantien, die der Zellzerstörung entgegenwirken.

Immer gut hydriert sein!

Ausreichend Flüssigkeit ist wichtig für die Haut und das Wohlbefinden. (c) Colourbox

Versorgen Sie Ihre Haut mit Sonnenschutz

Die UV-Strahlen der Sonne belasten die Haut und sorgen dafür, dass sie trocken, schlaff und faltig wird und schneller altert. Das gilt natürlich vor allem für das Gesicht. Doch auch die Haut an den Füßen und Beinen muss gut geschützt werden. Der Grund: Die UV-Strahlen dringen bis in den Zellkern vor und können die Haut beschädigen. Im schlimmsten Fall verursacht sie Hautkrebs. Legen Sie daher immer einen UV-Schutz auf, auch wenn Sie nur kurz in die Sonne gehen. Erneuern Sie den Schutz regelmäßig.

Ob Sie Sonnenmilch, -spray oder -creme verwenden, bleibt Ihnen überlassen. Sie sollten jedoch darauf achten, dass sie einen Lichtschutzfaktor wählen, der Ihrem Hauttyp entspricht. Wenn Sie nicht wissen, welchen LSF Sie benötigen, bitten Sie in der Apotheke oder Drogerie um Beratung. Auch der Hautarzt kann Ihnen helfen.