Haut, Haare & Nägel

Schnelle Hilfe bei Sonnenbrand

Es ist schnell passiert. Einfach in der Sonne eingeschlafen oder die Freizeit in der Natur beim Wandern oder am Meer genossen. Wer sich an heißen Sommertagen nicht richtig vor den Sonnenstrahlen schützt, riskiert schnell einen Sonnenbrand. Ist der Ernstfall eingetreten, sollten Sie die richten Sofortmaßnahmen ergreifen. Hier kommt die erste Hilfe bei Sonnenbrand.

Die Haut ist gerötet, juckt, spannt oder brennt: Anzeichen für einen Sonnenbrand und dafür, dass Sie sich zu lange in der Sonne aufgehalten oder die falsche Sonnencreme benutzt haben. Doch manchmal bemerken wir gar nicht, wie stark die Sonne ist. Und dann ist es auch schon zu spät.

Was ist eigentlich genau ein Sonnenbrand?

Zunächst stellt ein Sonnenbrand eine akute Entzündung der Haut dar, die durch eine übermäßige UV-Bestrahlung durch die Sonne ausgelöst wird. Die Stärke des Sonnenbrandes wird in drei Kategorien unterteilt. Grad 1 ist ein leichter Sonnenbrand mit geröteten, gespannten und überwärmten Hautstellen. Beim Grad 2 setzt eine Blasenbildung ein, die Haut schält sich im Heilungsverlauf. Grad 3 kommt einer schweren Verbrennung gleich. Die obersten Hautschichten sind zerstört und lösen sich ab, auch Narben können zurückbleiben.

Bei einem Sonnenbrand handelt es sich in der Regel um eine Verbrennung ersten Grades. Diese können Sie selbst behandeln. Geht Ihr Sonnenbrand aber in Richtung Verbrennung ist der Besuch beim Arzt empfehlenswert.

Erste Hilfe bei leichtem Sonnenbrand

Haben Sie einen Sonnenbrand bekommen, so gibt es einige Tipps und Hausmittel, um den Schaden so gering wie möglich zu halten und den Heilungsprozess zu unterstützen.

Husten bei Heuschnupfen Wasser trinken

(c) Ivan Kruk / fotolia

Kühlung von Innen: Viel trinken

 

Um die verlorene Flüssigkeit durch die heiße Sonne auszugleichen, sollten Sie bei einem Sonnenbrand viel trinken. Durch die Flüssigkeitsaufnahme verbessern Sie zudem den Regenerationsprozess der Haut und bringen Ihren Kreislauf wieder auf Touren. Wasser, kühler Tee oder Fruchtsaftschorlen eignen sich hervorragend, um dem Körper die Flüssigkeit zuzuführen, die er so dringend benötigt.