Anzeige

Schmerzen – Was hilft schnell und effektiv?

Sie bohren, pochen, hämmern, brennen oder stechen: Schmerzen sind quälende Alarmsignale des Körpers. So unterschiedlich die Schmerzen in Erscheinung treten, so verschieden können ihre Ursachen sein. Verletzungen, Brüche, Vergiftungen, Entzündungen sind nur wenige Beispiele für typische Schmerzauslöser. Ist die Ursache bekannt, kann man sich mit Hilfe freiverkäuflicher Medikamente oft selbst helfen.

Ob Rückenschmerzen oder Kopfschmerzen – das Gefühl ist immer unangenehm und wirkt sich oft negativ auf die Lebensqualität aus. Wir können uns nicht mehr richtig konzentrieren, arbeiten oder geliebten Hobbys nachgehen.

Zum Glück müssen wir uns aber nicht damit abfinden, denn es gibt mittlerweile eine Vielzahl an Helfern, die Schmerzen effektiv lindern können. Diese können Sie im Akutfall online von Ihrem Sofa aus bestellen, ganz einfach über aliva.de.

Wir stellen Ihnen häufige Schmerzarten vor und verraten, wie Sie diese bekämpfen können:

Gewitter im Kopf

Rund 54 Millionen Menschen in Deutschland leiden unter Kopfschmerzen. Dabei unterscheiden Fachleute bis zu 200 unterschiedliche Kopfschmerzarten. Am weitesten verbreitet sind hierzulande Spannungskopfschmerz und Migräne. Die genaue Ursache für Spannungskopfschmerz ist noch nicht genau geklärt. Wissenschaftler machen aber Stress, Verspannungen, anhaltenden Ärger und Überlastung mitverantwortlich. Im akuten Fall helfen Schmerzmittel wie Thomapyrin Intensiv.

>> Zum Produkt (Preis: 5,29 €)

Gelenkschmerzen: chronisch oder akut?

Ist es Arthrose, Rheuma oder Gicht? Oder handelt es sich um eine sportliche Überlastung? Gelenkschmerzen können viele Ursachen haben, harmlos sein oder Anzeichen einer chronischen Erkrankung. Und selbst Infektionskrankheiten wie die Virusgrippe führen zu schmerzenden Gelenken. Auf die leichte Schulter sollte man sie keinesfalls nehmen und wenn sie länger anhalten und stärker werden, ist ein Gang zum Arzt angesagt.

Wer es beim Sport übertrieben hat oder gar dabei gestürzt ist, kann den Grund für seine Schmerzen eindeutig zuordnen. Als Sofortmaßnahme hilft die PECH-Regel: Pause – Eis – Compression – Hochlagern. Bei stärkeren Schmerzen oder schlecht erreichbaren Stellen bietet sich Diclofenac in Form von Dragees wie Voltaren Dolo 25 mg an.

>> Zum Produkt (Preis: 6,49 €)

Gelenkschmerzen können akut oder chronisch sein. (c) iStock

Hilfe bei Gicht

Wenn die Gelenke (zum Beispiel an der großen Zehe) plötzlich heftig schmerzen, kann auch Gicht dahinter stecken. Bei Gicht ist der Harnsäurespiegel im Blut erhöht. Dadurch lagern sich Harnsäurekristalle im Gewebe ab, und vor allem die Gelenke schmerzen schubweise sehr stark. Unbehandelt kann Gicht zu Nierenstein und Nierenversagen führen.

Die Behandlung von Gicht und Gichtanfällen gehört grundsätzlich in die Hände eines Arztes, sollten Sie aber einmal in die Bredouille kommen, dass Sie einen akuten Schub haben und Ihr Arzt nicht für Sie erreichbar ist, kann Ibu-LysinHEXAL 684 mg eingenommen werden, um die Schmerzen zu lindern.

>> Zum Produkt (Preis: 9,99 €)

Schmerz als ständiger Begleiter?

Rund 20 Millionen Menschen in Deutschland leiden unter „Rheuma“ in der weitesten Bedeutung des Wortes. Hierzu gehören auch chronische und schmerzhafte Erkrankungen des Bewegungs- und Stützapparates.

So kann sich zum Beispiel die Innenhaut von Gelenken, Sehnenscheiden und Schleimbeuteln entzünden und sorgt für zum Teil starke Schmerzen. Die betroffenen Gelenke schwellen an und sind heiß, nicht selten auch gerötet. Meist zeigen sich die Symptome morgens nach dem Aufstehen am deutlichsten; Ärzte sprechen von der symptomatischen Morgensteife.

Gut bewährt hat sich bei sogenanntem Weichteilrheumatismus Wobenzym plus. Denn die Enzymkombination in den Wobenzym-Präparaten ist zielgenau auf die Behandlung entzündlicher Erkrankungen ausgerichtet. Die Wirkstoffe in den Wobenzym-Präpraten sind hochkonzentrierte Enzyme aus der Ananas (Wirkstoff Bromelain), der Papaya (Wirkstoff Papain) sowie tierische Enzyme, welche den körpereigenen Enzymen sehr ähnlich sind (Wirkstoff Trypsin).

>> Zum Produkt (Preis: 49,99 €)

Schmerzen im Rücken- und Nackenbereich sind häufig Folgen von Verspannungen, die ihrerseits in anhaltendem Stress begründet sein können. Kündigungsangst, Erwartungsdruck, psychosoziale Probleme, verbunden mit einer einseitigen oder sitzenden Tätigkeit, können zu erheblichen, schmerzhaften Verspannungen führen. Wärmeumschläge von Thermacare können helfen, Verspannungen zu lösen. 

>> Zum Produkt (Preis: 25,99 €)


Bildergalerie: Was hilft gegen welche Schmerzen?

Mit Achtsamkeit zu mehr Gelassenheit.

(c) Colourbox

zurück1 von 10

Das beugt Kopfschmerzen vor

Begegnen Sie regelmäßig auftretenden Schmerzen mit Entspannungsübungen, Yoga oder autogenem Training und sorgen Sie für ausreichend Schlaf.