Schlafentzug – was macht zu wenig Schlaf mit uns?

Schlafentzug – was macht zu wenig Schlaf mit uns?

Schlafentzug kann schwerwiegende körperliche Symptome nach sich ziehen ...
Inhaltsverzeichnis

Beruflicher und privater Stress, Ängste und Sorgen? Alles Ursachen, die zu Schlafentzug führen können. Schlafentzug kann sehr ernste körperliche und psychische Folgen haben.

Schlafentzug – wie entsteht er?

Schlafentzug entsteht, wenn eine Person nicht genug schlafen kann. Menschen, die an Schlafentzug leiden, verlieren ein gutes Stück ihrer körperlichen und geistigen Leistungsfähigkeit. Grundsätzlich gibt es zwei Möglichkeiten, wie man um seinen Schlaf gebracht werden kann:

  • Schlafmangel: Der Schlafbedarf jeder Person ist zwar unterschiedlich, aber wissenschaftliche Untersuchungen zeigen, dass die ausreichende Schlafmenge eines durchschnittlichen Erwachsenen zwischen sieben und neun Stunden beträgt. Auf den ersten Blick erscheint das viel, aber vielleicht stellen Sie selbst fest, dass Sie wesentlich wacher und tatkräftiger sind, wenn Sie genug Schlaf bekommen.
  • Nicht genug guter Schlaf: Selbst wenn Sie ausreichend viele Stunden im Bett verbringen, kann es sein, dass der Schlaf Ihnen keine Erholung bietet. Das bedeutet, dass Sie beim Aufwachen zum Beispiel das Gefühl haben, lediglich drei Stunden geschlafen zu haben, obwohl es in Wahrheit wesentlich mehr waren.

Schlafentzug – Symptome

Die offensichtlichsten Symptome sind Müdigkeit und Schläfrigkeit. Manchen ist gar nicht mehr bewusst, wie abgeschlagen und müde sie sind.

Weiteren Symptome von Schlafentzug:

Frau gähnt
(c) colourbox

Sie müssen ständig gähnen. Dadurch versuchen Sie, Ihr Gehirn mit genug Sauerstoff zu versorgen, um wach zu bleiben.

Älteres Paar streitet.
(c) Vasyl / fotolia

Sie werden ängstlich, launisch oder leicht reizbar.

Mann schläft am Arbeitsplatz.
(c) colourbox

Sie neigen dazu, einfach wegzudösen, wenn Sie sich in einem warmen Raum aufhalten oder wenn Sie entspannt oder gelangweilt sind.

Mann kommt in der Früh nur schwer aus dem Bett.
(c) colourbox

Sie kommen morgens nur schwer aus dem Bett.

Frau hat Konzentrationsprobleme
(c) colourbox

Es fällt Ihnen schwer, sich an Dinge zu erinnern oder sich zu konzentrieren.

Kamera mit zerbrochenem Objektiv liegt auf dem Boden.
(c) Osterland / fotolia

Bei Ihnen treten Sehprobleme auf, insbesondere im Zusammenhang mit der Fähigkeit, zu fokussieren.

Ein Mann steht vor einem Labyrinth.
(c) ra2 studio / fotolia

Es fällt Ihnen schwerer, Entscheidungen zu treffen, oder Sie wählen eine riskantere Option, als Sie es normalerweise tun würden.

Gedrehtes Bild Baumkrone
(c) danmir12 / fotolia

Es fällt Ihnen schwer, einfache Tätigkeiten – wie etwa sprechen oder geradeaus gehen – durchzuführen. Der Grund hierfür ist, dass sich Schlafentzug ähnlich auf den Körper auswirken kann wie der Genuss von Alkohol.

Schlafentzug kann bei gesunden Menschen zu Zuständen führen, die der Schizophrenie ähneln.

Facebook
Twitter
LinkedIn
WhatsApp
Pinterest
Email
Anzeige
Produkt der Woche
Aktuellste Artikel
Häufig gesucht
Auswahl aktueller Jobangebote aus dem Themengebiet
Ihre Anmeldung konnte nicht gespeichert werden. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihre Anmeldung zum Gesund-Vital Newsletter war erfolgreich.