Gesunde Ernährung

Rezepte für gesunde Plätzchen

Advent ist Schlemmerzeit. Das ist jedes Jahr so und das wird sich auch diesmal nicht ändern. Aber was spricht dagegen, die Advents-Naschereien dieses Jahr gesünder zu gestalten? Denn es gibt viele gute Zutaten, die Sie im Weihnachtsgebäck unterbringen können. Gewürze, Nüsse und pflanzliches Eiweiß, dabei nur wenig Zucker – das macht unsere Plätzchen zur gesünderen Nascherei.

Viel Spaß beim Ausprobieren und Genießen!

Spitzbuben mit Vitamin-Kick

Gesundheits-Benefits: In selbstgekochter Marmelade stecken doppelt so viele Vitamine wie in industriell hergestellter. Am besten nur kurz kochen und 3:1 Gelierzucker verwenden. Getrocknete Aprikosen liefern wertvolles Pro-Vitamin A.

Linzer Sterne

Foto: nblxer / Fotolia

Zutaten für 30 Stück

50 g getrocknete Aprikosen
50 ml Apfelsaft
200 g Butter oder Margarine
1 Ei
250–300 g Dinkelmehl Type 1050
1 Msp. Vanillepulver
100 g selbstgekochte Marmelade
Puderzucker zum Bestäuben

Zubereitung

  1. Getrocknete Aprikosen grob hacken und im Apfelsaft 30 Min. einweichen.
  2. Butter und Ei zugeben und mit einem Pürierstab fein pürieren. 250 g Mehl mit Vanille mischen und zum Aprikosen-Mix geben. Erst mit einem Löffel verrühren, dann mit den Händen kneten. So viel Mehl zugeben bis der Teig nicht mehr klebt. Teig in Frischhaltefolie wickeln und 30 Min. kaltstellen.
  3. Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche sehr dünn ausrollen und mit großen Sternausstechern ausstechen. In die Hälfte der großen Sterne mit kleinen Ausstechern kleine Sterne ausstechen.
  4. Backofen auf 150 Grad vorheizen. Ein Blech mit Backpapier auslegen. Erst die Sterne ohne Loch auf dem Blech verteilen. Dann die Sterne mit Loch leicht versetzt daraufsetzen. In die Mitte einen Klecks Marmelade füllen.
  5. Im heißen Ofen 20 Min. fertig backen und auskühlen lassen. Mit Puderzucker bestäuben.

Tipp: Statt Aprikosen können Sie auch Datteln verwenden.

> Rezeptideen für alkoholfreien Punsch und Glühwein


Gesunde Ausstecher

Gesundheits-Benefits: Vollkorn liefert wichtige B-Vitamine und reichlich Ballaststoffe. Gewürze kurbeln den Stoffwechsel an.

Ausstecher

Foto: A_Lein / Fotolia

Zutaten für 60 Stück

125 g weiche Butter oder Margarine
80 g Vollrohrzucker
1 Ei
250 g Weizen-Vollkornmehl
½ TL Weihnachtsgewürze (z. B. Nelken, Anis, Zimt, Kardamom)
abgeriebene Schale von 1 Bio-Orange

Zubereitung

  1. Butter und Zucker mit dem Handrührgerät schaumig schlagen. Dann das Ei zugeben und kurz unterschlagen.
  2. Mehl, Gewürze und Orangenschale zugeben und zu einem festen Teig verrühren. Teig in Frischhaltefolie wickeln und 1 Std. kaltstellen.
  3. Backofen auf 160 Grad vorheizen. Teig 0,5 cm dünn ausrollen und Plätzchen ausstechen. Auf ein mit Backpapier belegtes Blech setzen und 10–12 Min. goldbraun backen.

> Die besten Wintergewürze

> Rezept: gebrannte Walnüsse


Müsli-Kekse geben Power

Gesundheits-Benefits: Müsli macht fit, denn in Haferflocken steckt viel Eisen, Eiweiß und Ballaststoffe. Durch den Honig bekommen die Kekse eine zarte Süße.

Müslikekse

Foto: voltan / Fotolia

Zutaten für 30 Stück

75 g Butter
1 Ei
50 g Honig
1 Msp. Backpulver
½ TL Ingwerpulver
250 g Früchte- oder Nussmüsli

Zubereitung

  1. Die Butter mit Ei und Honig schaumig schlagen. Backpulver und Ingwer zugeben, dann das Müsli untermischen.
  2. Backofen auf 160 Grad vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Aus dem Teig mit zwei Teelöffeln kleine Häufchen auf das Blech setzen.
  3. Im heißen Ofen 20 Min. fertig backen und abkühlen lassen.

Info: Mit Früchtemüsli werden die Kekse süßer, mit Nussmüsli kerniger.

> So kommen Sie stressfrei durch den Advent


Makronen aus Kichererbsen und Nüssen

Gesundheits-Benefits: Durch den Mix aus Kichererbsen, Ei und Nüssen sind diese Makronen besonders reich an Eiweiß. Das macht lange satt und ist kalorienarm.

Makronen

Foto: Harald Biebel / Fotolia

Zutaten für 30 Stück

50 g Zartbitterschokolade 80 % Kakaoanteil
2 Eiweiß
Salz
100 g Kokosblütenzucker
100 g Kichererbsen aus der Dose
150 g gem. Haselnüsse
30 runde Backoblaten

Zubereitung

  1. Schokolade hacken. Eiweiß mit 1 Prise Salz steif schlagen, nach und nach den Kokosblütenzucker einrieseln lassen und zu einer dicken Creme aufschlagen.
  2. Kichererbsen abtropfen lassen und pürieren. Bei Bedarf 1–2 EL der Zuckercreme zugeben, damit es sich leichter pürieren lässt. Schokolade und Haselnüsse unterziehen. Dann den Eischnee vorsichtig unterheben.
  3. Backofen auf 150 Grad vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen und die Oblaten darauf verteilen. Makronenmasse in einen Spritzbeutel füllen und kleine Kleckse auf die Oblaten spritzen. Im heißen Ofen 25–30 Min. fertig backen.

Tipp: Wenn Sie keinen Kokosblütenzucker bekommen, können Sie auch herkömmlichen braunen Zucker verwenden.

> Noch mehr Tipps zum gesunden Naschen im Advent


Zimtsterne Low Carb

Gesundheits-Benefits: Da hier kein Mehl verwendet wird, sind die Zimtsterne Low Carb. Nüsse und Mandeln liefern dazu noch wertvolle ungesättigte Fette.

Zimtsterne

Foto: moofushi / Fotolia

Zutaten für 40 Stück

2 Eiweiß
150 g Puderzucker
200 g gemahlene Mandeln oder Haselnüsse
1 EL Zimt (am besten Ceylon-Zimt)

Zubereitung

  1. Eiweiß mit Puderzucker sehr steif schlagen. 3 EL der Masse abnehmen und für später aufbewahren. Mandeln und Zimt zum übrigen Eischnee geben und glattrühren.
  2. Backofen auf 150 Grad vorheizen. Teig zwischen 2 Lagen Frischhaltefolie etwa 1 cm dick ausrollen. Obere Folie entfernen und Sterne ausstechen. Sterne auf ein mit Backpapier belegtes Blech setzen und mit zur Seite gestelltem Eischnee bestreichen.
  3. Im Ofen 20 Min. hell backen.

> Weitere Rezepte für Low Carb Plätzchen

> Rezept: Apfel-Walnuss-Zimtschnecken