Schon gewusst?

Macht Hitze aggressiv?

Mit dieser Frage haben sich Forscher und Wissenschaftler schon vor Jahrzehnten beschäftigt und lieferten interessante Ergebnisse.

Sobald es etwas wärmer wird, meinen wir, unsere Mitmenschen würden langsam aber sicher den Verstand verlieren – zumindest teilweise. Ob beim Einkaufen oder Autofahren, es gibt kaum einen Ort, an dem uns das veränderte Verhalten anderer oder auch unser eigenes an heißen Sommertagen nicht auffällt.

Warum sind Menschen bei Hitze aggressiv oder unachtsam?

Sobald die Temperaturen steigen, hat unser Körper einiges zu tun: Damit unsere Körpertemperatur nicht auch gleichzeitig mit ansteigt, hält der Organismus diese durch vermehrtes Schwitzen konstant. Zudem weiten sich bei sengender Sommerhitze die Blutgefäße, was zu einem niedrigeren Blutdruck führt. Die Folge: Antriebslosigkeit, Erschöpfung, Konzentrationsschwierigkeiten. Bei sehr warmen Temperaturen sind wir einfach nicht so leistungsfähig wie in den kühleren Monaten.

Mehr Verkehrsunfälle durch Hitze

Diese Konzentrationsschwierigkeiten wirken sich folglich auch auf den Straßenverkehr aus. Das hat die ADAC Unfallforschung im Jahr 2005 anhand entsprechender Untersuchungen herausgefunden. Laut dieser Verkehrsstudie kommt es bei Temperaturen, die bei über 25 °C liegen, vermehrt zu schweren Unfällen, ganz im Gegensatz zu kühleren Tagen. Doch nicht nur die allgemeine Unaufmerksamkeit der Fahrer führt zu diesen Unfällen, die Hitze scheint auch ein verstärkt aggressiveres Fahrverhalten auszulösen.

Stau in der sommerlichen Hitze lässt die Gemüter hochkochen. (c) Thaut Images / Fotolia

Hitze im Job

Doch nicht nur für den Straßenverkehr können heiße Temperaturen zur Herausforderung werden. Auch im beruflichen Alltag, vor allem in Büros und Produktionshallen ohne Klimaanlage oder auf Baustellen, stehen die Angestellten im Hochsommer vor einem großen Problem. Immerhin ist in den meisten Fällen ein 8-Stunden-Tag die Regel. Doch ohne Abkühlung droht auch hier das mentale und körperliche Aus.

Eine Studie der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) im Jahr 2012 ergab zwar, dass Arbeitnehmer trotz andauernder Hitze für einen Zeitraum von etwa 4 Stunden ihre geforderte Arbeitsleistung erbrachten, dennoch waren sie erschöpft und demotiviert. Es ist also darauf zu schließen, dass Menschen die Hitze über eine begrenzte Zeitspanne recht gut kompensieren können, dies ist aber auch mit einer entsprechend höheren körperlichen wie geistigen Anstrengung verbunden.

>Immer schön cool bleiben: Tipps gegen Hitze

Höhere Gewaltbereitschaft bei Hitze

Nicht nur im privaten Bereich können die Gemüter bei hohen Temperaturen wortwörtlich „erhitzt“ werden. Eine Auswertung mehrerer Studien durch Solomon Hsiang und dessen Team an der Princeton University zeigte, dass sich auch die weltweite Gewaltbereitschaft in einigen Ländern bereits bei einer minimalen Temperaturerhöhung steigern kann.

Die Untersuchungen bezogen sich hier vor allem auch auf die Analyse von Bürgerkriegen, Aufständen und anderweitigen Konflikten. Psychologen in den USA gaben dem Kind einen Namen: „long hot summer effect“. Dieser Begriff stand für die vermehrten Berichte in den Medien über Gewalthandlungen. Aber nicht nur die steigenden Temperaturen spielen hierbei eine Rolle. Auch die eigenen Erfahrungen gewaltbereiter Menschen machen einen großen Teil solcher Ereignisse aus. Menschen, die selbst einmal Gewalt erfahren mussten, beispielsweise in der Kindheit, neigen möglicherweise eher zu aggressivem Verhalten als andere.

Hitzehoch verspricht friedlichere Stimmung

Laut Studie von Paul Bell und Robert Baron nimmt die Gewaltbereitschaft und aggressive Stimmung jedoch nicht mit steigender Hitze weiter zu. Sobald ein bestimmter Höchstwert über dreißig Grad erreicht ist, neigen Menschen dazu, sich eher darum zu bemühen, sich selbst Erleichterung zu verschaffen als die eigenen Aggressionen loswerden zu müssen.

Erste Hilfe an heißen Tagen

Damit Sie selbst bei großer Hitze einen kühlen Kopf bewahren, gibt es einige nützliche Tipps, die helfen können:

  • Richtig lüften!

Sowohl im Büro als auch in den eigenen vier Wänden ist es im Sommer besonders wichtig, richtig zu lüften, um der Hitze so lange wie möglich entkommen zu können. Sobald Sie aufgestanden sind oder das Büro betreten, sollten Sie alle Fenster aufreißen und ordentlich durchlüften. Denn schon am Morgen beginnt die Sonne damit, die Luft aufzuheizen. Je früher desto besser also.

  • Viel trinken!

Damit Ihr Körper die heißen Temperaturen auch gut verkraftet und nicht dehydriert, ist es ganz wichtig, den Körper mit ausreichend Flüssigkeit in Form von Wasser und Tee zu versorgen. Warmer Tee ist bei Hitze im Übrigen besser als ein eiskaltes Getränk.

>Gesunde Sommerdrinks

  • Stirn kühlen und regelmäßige Pausen

Gerade im Sommer sollte man seinen Körper nicht übermäßig beanspruchen, ob auf der Arbeit oder in der Freizeit. Genehmigen Sie sich daher regelmäßige Pausen. Auch das Abkühlen der Stirn sorgt für Linderung und erfrischt Sie zusätzlich.

  • Die richtige Ernährung

Auf schwere Kost sollten Sie in Sommermonaten mit hohen Temperaturen weitestgehend verzichten. Besser geeignet sind Früchte wie Melonen und Ananas, die über einen hohen Wassergehalt verfügen. Auch Suppen eignen sich perfekt als Haupt- oder Zwischenmahlzeit.

>Lebensmittel mit Frischekick

Spezial: Schön und fit durch den Sommer