Gesunde Ernährung

So lecker und gesund sind Linsen

Linsen sind echte Proteinpakete. Und sie haben kulinarisch viel zu bieten. Wir haben für Sie die besten Sorten probiert.

Eine Infografik mit verschiedenen Fakten zu Linsen. Sie zeigt u.a. Wissenswertes über die Inhaltsstoffe und Wirkung der Hülsenfrüchte.

Linsen galten lange als der „Kaviar des kleinen Mannes“. Dieser Name verrät, was in den Hülsenfrüchten steckt. Nicht umsonst gelten die kleinen Leckerbissen im Feinschmeckerland Frankreich schon lange als Delikatesse.

Wie gesund sind Linsen?

Eine Linse enthält viel Eiweiß. Wer gerne auf Fleisch und Fisch verzichtet, holt sich durch Linsen seine Extra-Portion Proteine. Außerdem punkten die Hülsenfrüchte mit vielen gesunden Ballaststoffen. Das macht satt und fördert die Verdauung. Wer etwas für seine Darmgesundheit tun möchte, sollte die Hülsenfrüchtchen häufiger auf seinen Speisezettel setzen.

Gleichzeitig stärkt der hohe Magnesiumgehalt das Gehirn und die Nerven. Auch beim Eisengehalt müssen sich die kleinen Leckerbissen nicht verstecken. Trinken sie zum Essen ein Glas Orangensaft, dann nimmt der Körper das Eisen besonders gut auf! Zu guter Letzt: Linsen quellen beim Garen auf. So halten sie uns zusätzlich schlank und machen schneller satt.

> Linsensuppe Grundrezept – mit Tipps für Abwandlungen

Bildergalerie: Unsere liebsten Linsen

rote Linsen

(c) Colourbox

2. Rote und gelbe Linsen

Rote und gelbe Linsen kommen bereits geschält aus der Packung. Das macht sie bekömmlicher als ihre braun-grünen Verwandten. Langes Einweichen oder Kochen entfällt. In Indien und im Orient sind die bunten Linsen ein wichtiges Grundnahrungsmittel. Dort zählt man insgesamt bis zu 50 Sorten. Ohne sie wäre die dortige Speisekarte wesentlich ärmer.

Verwendung: Optimal geeignet für schnelle Suppen, pikante Pürees und Currys. Auch als Pasta, vegetarische Beilage oder kalt als Salat sind sie einfach richtig lecker.