Gesunde Ernährung

Lebensmittelfarben natürlich herstellen

Lebensmittelfarben selbst zusammen mischen, geht das? Ja und zwar ganz einfach. Wir erklären, wie Sie die bunten Farben herstellen, was Sie dabei beachten sollten und welche Vorteile die Farben mit sich bringen.

Grün, rot, blau, gelb oder auch braun – Lebensmittelfarben gibt es in vielen Variationen. Vor allem Kinder, aber auch Erwachsene sind von buntem Essen begeistert. Doch immer wieder heißt es, dass chemisch hergestellte Farbe Nebenwirkungen haben könnte. Vor allem die enthaltenen Azo-Farbstoffe stehen im Verdacht Hyperaktivität bei Kindern zu fördern.

Zum Glück gibt es aber eine Alternative zu den kleinen Tuben und Fläschchen aus dem Supermarkt. Wir zeigen Ihnen, wie Sie Lebensmittelfarben ganz natürlich herstellen können.

Lebensmittelfarben als Pulver oder in flüssiger Form

Es gibt verschiedene Arten von Lebensmittelfarben. Es kann mit flüssigen Farben oder mit Pulvern gearbeitet werden. Der Vorteil des Pulvers: Es ist länger haltbar. Flüssige Lebensmittelfarbe sollte dagegen immer möglichst bald nach der Herstellung verarbeitet werden. Sie löst sich besonders gut in flüssigen Substanzen (zum Beispiel Smoothies, Säften oder Soßen) auf.

Beide Formen eignen sich für verschiedene Gerichte. Je nachdem, ob Sie eine deftige oder süßes Speise zubereiten, sollten Sie aber darauf achten, dass Sie auch ein dazu passendes Färbemittel wählen. Die natürlichen Farben sind in der Regel geschmacksintensiver als die Varianten aus dem Supermarkt.

Welche Zutaten für welche Farben?

(c) Colourbox

zurück1 von 12

Für rote Farbe: Beeren und Rote Beete

 

Rote Lebensmittelfarbe können Sie aus roten Beeren, wie Erdbeeren, Johannisbeeren oder Himbeeren gewinnen. Dafür waschen Sie die Beeren gründlich und lassen diese dann in einem Topf, ähnlich wie bei der Marmeladenherstellung, einkochen. Streichen Sie den Brei anschließend durch ein Sieb, um die Kerne zu entfernen.

Wenn Ihnen das zu aufwendig ist, können Sie die Beeren auch roh pürieren und den daraus gewonnenen Brei verwenden. Die süßlich schmeckende Farbe passt gut in Plätzchen und Kuchen, aber auch zu Quark– und Sahnespeisen.

> Rosarote Superfrüchte: Warum Himbeeren gesund sind

> Die Erdbeer-Saison ist eröffnet!