Die Faulbrut gilt als Schrecken für Imker, da sie ganze Bienenvölker ausrotten kann. Bei dieser Krankheit befallen Bakterien die Bienenlarven und zersetzen sie von innen. Ohne Nachwuchs stirbt das betroffene Bienenvolk letztlich aus und kann keine Pflanzen mehr bestäuben. Nun haben amerikanische ForscherInnen einen Impfstoff entwickelt, mit dem die nützlichen Insekten geschützt werden können. Statt eines Pikses gibt es eine Schluckimpfung: Der Impfstoff wird dem Gelée royale hinzugefügt, mit dem die Arbeiterbienen ihre Königin füttern. Die immunisierte Königin legt dann Eier ab, aus denen immunisierte Larven schlüpfen.