Alternativmedizin & Naturheilkunde

Gesundes vom Baum: Heilsame Blätter, Blüten & Co.

Egal ob im Frühjahr, wenn die ersten zarten Knospen sprießen, oder im Herbst, wenn die Blätter farbenfroh von den Bäumen fallen: Ein Spaziergang im Grünen ist immer ein Erlebnis. Doch Baumblätter und -blüten sind nicht nur schön anzusehen – auch unsere Gesundheit kann von ihnen profitieren.

Die Natur schenkt uns allerlei gesundes Grün: So gibt es etwa essbare Blätter von Buche und Ahorn, die Sie für einen Salat pflücken können. Linden und Fichten enthalten wertvolle Inhaltsstoffe, die unter anderem bei Erkältung oder Harnwegsinfekten helfen können. Und es gibt sogar Bäume, deren Holz uns besonders gut schlafen lassen soll. Wir geben Ihnen einen Einblick in die Welt des gesunden Waldes.

Bilderstrecke: Gesunde Blätter und andere Bestandteile

Birkenholz und Blätter

(c) morissfoto / Fotolia

zurück1 von 10

Birkenblätter

 

Die Birke hat sich zu einem beliebten Baum für Gesundheit und Küche entwickelt. So wird etwa Birkenzucker (Xylit) aus der Rinde gewonnen und als Alternative zu herkömmlichem Zucker verwendet. Xylit schmeckt so süß wie Haushaltszucker, hat aber weniger Kalorien und kann sogar vor Karies schützen. Aus der Rinde gewinnt man außerdem Birkenwasser – einen erfrischenden und kalorienarmen Durstlöscher.

Was die Heilwirkung betrifft, können vor allem die Blätter der Birke punkten. In ihnen befinden sich reichlich sekundäre Pflanzenstoffe, allen voran Flavonoide. Diese hemmen bestimmte Enzyme und fördern dadurch die Wasserausscheidung. Das kann leichte Harnwegsinfektionen lindern, weil die Erreger schneller ausgeschwemmt werden. Tipp: Trinken Sie täglich etwa drei bis vier Tassen Tee aus getrockneten Birkenblättern. Diese sind in Apotheken und Reformhäusern erhältlich.

Außerdem wirken die Flavonoide der Birke entzündungshemmend, sodass Birkentee traditionell bei Rheuma und Gicht angewandt wird.