Gesunde Ernährung

Essen Sie sich schlau

Unser Gehirn baucht täglich Nährstoffe und Flüssigkeit, damit es funktionieren und auf Dauer leistungsfähig bleiben kann. Unabdingbar ist deshalb eine gesunde Ernährung. Besonders wichtig ist dabei die Versorgung mit Obst und Gemüse. Um die Gehirnzellen zu aktivieren braucht unser Körper Antioxidantien, ungesättigte Fettsäuren und B-Vitamine. Aber worin sind diese Nährstoffe enthalten und wie profitiert das Gehirn im Einzelnen davon? Das lesen Sie hier:

Vitamine

Vitamine gelten als die Beschützer der Zellen. In ihnen enthalten sind besonders viele Antioxidantien, die bestimmte Oxidationsprozesse in unserem Körper hemmen und so vor Krankheiten schützen. Zu den Antioxidantien zählen Vitamin C (in Zitrusfrüchten, Äpfeln und Paprikas), Vitamin E (zum Beispiel in Nüssen), Karotinoide (in Karotten und Paprikas), Flavonoide (in Brokkoli), B-Vitamine wie Vitamin B6 (Bananen, Milchprodukte, Leber), B12 (Eier, Fisch, Milch und Milchprodukte) und Folsäure (grünes Blattgemüse, Vollkornprodukte).

Ungesättigte Fettsäuren

Ungesättigte Fettsäuren braucht der Körper um Nervenzellen aufzubauen. Einfach ungesättigte Fettsäuren sind zum Beispiel in Avocados und Oliven- und Rapsöl enthalten. Wichtiger sind aber die mehrfach ungesättigten Fettsäuren (besonders die Omega-3-Fettsäuren), die vor allem in Fisch (zum Beispiel in Lachs) und Nüssen (zum Beispiel in Walnüssen) vorkommen.

Ausreichend Flüssigkeit

Um das Gehirn auf Dauer leistungsfähig zu halten, braucht es neben den optimalen Nährstoffen auch ausreichend Flüssigkeit. 1,5 bis 2 Liter am Tag sind empfehlenswert. Nur wer ausreichend trinkt, kann sein Blut flüssig halten und dafür sorgen, dass der im Blut enthaltene Sauerstoff auf dem schnellsten Weg im Gehirn ankommt.