Gesunde Ernährung

Ernährung in den Wechseljahren – diese Nährstoffe brauchen Sie

Die Wechseljahre sind eine Zeit, die für Frauen körperlich und psychisch sehr anstrengend sein kann, aber gleichzeitig oft auch eine Art Umbruch im Leben bedeutet.

In den Wechseljahren verändert sich der Körper einer Frau und auch die Östrogenproduktion geht stark zurück. Östrogene waren bisher ein wichtiger Schutzschild für die weibliche Körpergesundheit, das von nun an immer zerbrechlicher wird. Um sich schon jetzt gut auf die bevorstehenden Wechseljahre vorzubereiten und den körperlichen Veränderungen bestmöglich entgegenzuwirken, zeigen wir Ihnen, welche Ernährung in den Wechseljahren empfehlenswert ist, welche Nährstoffe Sie unbedingt zu sich nehmen sollten und wie Sie dennoch zu neuer Energie und Lebensfreude gelangen.

Die Besten Nährstoffe für die Wechseljahre

Vitamin-D-reiche Lebensmittel wie Seefisch, Eier und Pilze.

(c) cegli / stock.adobe.com

Vitamin D für die Haut und den Knochenstoffwechsel

 

Das sogenannte Sonnenvitamin ist mindestens genauso wichtig wie Calcium, gerade vor, während und nach den Wechseljahren. Zwar ist bekannt, dass Vitamin D durch UVB-Strahlen der Sonne über die Haut aufgenommen bzw. produziert werden kann, diese Fähigkeit lässt mit dem Älterwerden jedoch stark nach. Außerdem verhindert ein notwendiger hoher Sonnenschutz häufig die Aufnahme der Sonnenstrahlen.

Umso wichtiger ist es, Vitamin D über entsprechende Nahrungsmittel wie fetten Fisch, Eier und Pilze zuzuführen. Möglicherweise kann es auch sinnvoll sein, auf entsprechende Nahrungsergänzungsmittel zurückzugreifen. Da Vitamin D die Calciumaufnahme im Körper fördert und beim Einbau in die Knochen hilft, sollte dieser Nährstoff keinesfalls vernachlässigt werden.