Beauty & Wellness

Elektrische Fußbäder

Nach einem langen Tag auf den Beinen, bei häufigen Schmerzen in den Füßen, oder im Winter, wenn die Füße einfach nicht warm werden wollen – Fußbäder sind eine wahre Wohltat. Entspannen sich die Füße, entspannt sich auch der Körper und ein Wohlgefühl breitet sich von Kopf bis Fuß aus.

Natürlich können Sie dafür einfach eine Schüssel mit warmem Wasser füllen und einen angenehmen Badezusatz wie Minze, Latschenkiefer, Lavendel, Kamille oder Teebaumöl hineingeben. Doch mit einem elektrischen Fußbad genießen Sie noch eine Reihe weiterer Wellness-Anwendungen in den eigenen vier Wänden – wann immer Ihnen danach ist.

Die Vorteile von elektrischen Fußbädern

Manche Geräte bieten eine Fußreflexzonenmassage-Funktion an, andere haben durch angenehmen Sprudel eine entspannende Massage-Wirkung, Infrarot unterstützt die Massage-Wirkung durch gezielte Lichtpunkte und spezielle Pediküre-Aufsätze ermöglichen beim Fußbad das Entfernen von Hornhaut – eine praktische Funktion für schöne Sommer-Füße.

Elektrische Fußbäder sind für jeden ein echter Zugewinn, um sich vom stressigen Alltag einige Minuten Wellness zu gönnen. Denn Fußbäder fördern die Durchblutung und durch spezielle Zusätze wie Natron oder Salz die Entgiftung des Körpers. Dadurch lassen sich auch Fußpilz und Nagelpilz beseitigen. Besonders geeignet sind die Geräte zur Fußpflege für ältere Menschen und Diabetiker, die auf ihre Fußgesundheit achten müssen.

Was sollten Sie vor dem Kauf eines elektrischen Fußbades beachten?

  • Bevor Sie sich ein elektrisches Fußbad zulegen, sollten Sie genau überlegen, welche Funktionen Ihnen wichtig sind. Denn das Angebot ist groß und reicht von einfachen Sprudelfußbädern mit Heizung bis zu Multifunktionsgeräten mit Anwendungen für sämtliche Bedürfnisse.
  • Ein weiteres Kriterium sollte sein, dass das elektrische Fußbad-Gerät möglichst leise läuft. Schließlich wollen Sie durch lautes Rattern nicht um den Entspannungs-Effekt gebracht werden.
  • Auch die Größe spielt bei der Entscheidung für ein Fußbad eine Rolle. Denn während manche Geräte recht voluminös sind, lassen sich andere schnell zusammenklappen und platzsparend verstauen. Wer besonders große Füße hat, sollte ebenfalls auf die Angaben auf dem jeweiligen Produkt achten.

Elektrisches Fußbad von Beurer

Das Beurer FB 50 Fußbad ging aus verschiedenen Tests als Testsieger hervor. Das Sprudel-Massage-Fußbad bietet für rund 100 Euro einen ganzen Katalog an wohltuenden Funktionen für gestresste, schmerzende Füße: Fußreflexzonenmassage, Pediküre-Aufsätze, Wasserheizung, Sprudelmassage, Infrarot-Lichtpunkte und eine Magnetfeld-Anwendung.

Durch die fünf Wärmestufen lässt sich die Temperatur optimal einstellen und wird während des gesamten Fußbades aufrechterhalten. Die Fußbadewanne ist der Fußform angepasst. Sie müssen Ihre Füße also einfach nur in die beiden Schalen stellen und dürfen die Massage entspannt genießen.

Sprudel-Fußbad mit Heizung von Carevas

Ein für rund 50 Euro preiswertes Modell, das dennoch viele Funktionen bietet, ist das Fußmassagegerät von Carevas. Es verfügt über mehrere Massage-Funktionen wie Sprudelmassage, Rollenmassage, Fußsteinmassage und einen automatischen Heizmodus, der die Wassertemperatur angenehm zwischen 35°C und 48°C hält. Der Motor läuft leise und geräuscharm, verspricht dennoch hohe Leistung.

In die integrierte Kräuterbox geben Sie bei Bedarf ätherische Öle oder Badezusätze, die den Massageeffekt unterstützen. Ein weiterer Vorteil: Mit etwa 2 Kilogramm ist das elektrische Fußbad recht leicht.

Ein elektrisches Fußbad mit Sprudel- und Massagefunktion.

Einige Fußbäder bieten auch eine Sprudel- und Massagefunktion. (c) Adobe Stock / Kzenon

Fußsprudelbad von Sanitas

Ebenfalls gut für den kleinen Geldbeutel, aber nicht weniger wirkungsvoll ist das Sprudelfußbad von Sanitas. Statt viel Schnickschnack bietet die Fußbadewanne die grundlegenden Funktionen zur Fußmassage: ein massageunterstützendes Fußbett und eine Sprudel-, Vibrations- und Fußreflexzonen-Massage. Im Winter regt ein warmes Fußbad die Durchblutung an, im Sommer sorgt ein kaltes Fußbad für Abkühlung.

Die Wassertemperierung hält das warme Wasser konstant, kaltes Wasser kann jedoch nicht erwärmt werden. Das Fußbad ist bis Schuhgröße 50 geeignet und bereitet die Füße für die anschließende Pediküre vor.

Spa-Fußbad von Arealer

Für etwa 80 Euro bekommen Sie vom Spa-Fußbad von Arealer das Rundum-Pflegeprogramm für müde Füße. Neben sämtlichen Massage-Funktionen von Sprudel bis Infrarot und Magnetfeld ist ein elektrisch drehender Fußstein integriert, der Hornhaut direkt während des Fußbades entfernt und die trockene Haut an den Füßen wieder weich und geschmeidig macht. Ein außen angebrachter Zapfen erleichtert das Ablassen des Wassers.

Klappbares Fußbad von TZS First Austria

Die Fußbadewanne von TZS First Austria ist für warme und kalte Fußbäder geeignet. Infrarot und Sprudelbad unterstützen die Entspannung. Eine integrierte Bodenheizung erwärmt das Wasser auf bis zu 40°C bis 45°C und hält die Temperatur konstant. Vorteil für Menschen mit wenig Stauraum: Durch die Klappfunktion lässt sich das Volumen des Fußbades um mehr als die Hälfte reduzieren, was das platzsparende Aufbewahren ermöglicht.

* Wir erhalten für einen Kauf über diesen Link eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Webseite www.gesund-vital.de teilweise finanzieren können. Für den User entstehen dabei keinerlei Kosten.