Magen & Darm

9 Hausmittel gegen Durchfall

Hausmittel können Ihnen bei Durchfall (Fachwort: Diarrhö oder Diarrhoe) schnell und unkompliziert helfen.

Was hilft gegen Durchfall? Das Wichtigste ist es, den Flüssigkeitshaushalt zügig auszugleichen, also viel trinken – mindestens zweieinhalb bis drei Liter am Tag. Das wird schon eine Menge zu Ihrem Wohlbefinden beitragen. Aber es gibt noch eine Reihe weiterer bewährter Hausmittel gegen Durchfall, die in der Regel schnell und unkompliziert helfen.

Durchfall – wann zum Arzt?

Bei leichtem Durchfall können Sie versuchen, die Symptome mit unseren Hausmitteln in den Griff zu bekommen. Verzichten Sie auf Kaffee, Limonade, Fruchtsäfte, Alkohol und fettige Speisen, da diese den Darm zusätzlich reizen. Konsultieren Sie unbedingt eine Ärztin oder einen Arzt, wenn

  • die Beschwerden stark sind und länger als drei Tage anhalten,
  • Sie sich sehr abgeschlagen fühlen,
  • Sie zusätzlich Schmerzen oder Fieber haben,
  • Sie deutlich Gewicht verlieren,
  • Sie Blut oder Schleim im Stuhl haben.

 1. Durchfall-Hausmittel Tee

Wer über einen längeren Zeitraum an Durchfall leidet, verliert viel Flüssigkeit und Elektrolyte. Vor allem bei Kindern und älteren Menschen ist das ein Problem. Deshalb ist das Hausmittel Nummer eins bei Durchfall: trinken, trinken, trinken. Gut geeignet ist Mineralwasser ohne Kohlensäure oder Tee. Leicht gesüßte Tees sind dann ausnahmsweise erlaubt. Damit schmeckt es nicht nur besser, der Elektrolythaushalt wird auch ausgeglichen. Am besten geben Sie zu jeder Tasse Tee einen halben Teelöffel Zucker oder Honig plus eine Prise Salz. Doch welcher Tee ist das richtige Hausmittel gegen Durchfall?

> Durchfall bei Kindern richtig behandeln

Empfehlenswerte Tees bei Durchfall:

  • Pfefferminztee: Ätherische Öle wirken antibakteriell und keimabtötend
  • Fencheltee: beruhigt Magen und Darm
  • Kamillentee: wirkt entzündungshemmend
  • Schwarzer Tee: Gerbstoffe helfen, die Flüssigkeit im Darm zu binden. Je länger der Tee zieht, desto mehr Gerbstoffe sind enthalten, mindestens vier Minuten ziehen lassen.
    Achtung: Schwarzer Tee ist für kleine Kinder nicht geeignet. 

2. Geriebener Apfel bei Durchfall

Die Schale eines Apfels enthält Pektine. Pektin ist ein pflanzliches Geliermittel. Es erfüllt nicht nur in der Marmelade seine Aufgabe. Apfel-Pektin bindet überschüssiges Wasser im Darm und ist daher ein gutes Hausmittel gegen Durchfall, da es den Stuhl etwas eindickt. Seine Wirksamkeit entfaltet das Pektin am besten, wenn Sie den Apfel mitsamt der Schale auf einer Glas- oder Gemüsereibe fein reiben und vor dem Verzehr 15 Minuten ruhen lassen. Drei geriebene Äpfel pro Tag sind ein klassisches Durchfall-Hausmittel.

geriebener Apfel

Geriebener Apfel ist ein altbewährtes Hausmittel. (c) / Qwart / iStock

> Das macht Äpfel so gesund

3. Hausmittel Banane gegen Durchfall

Auch Bananen müssen sich in Bezug auf ihren Pektin-Gehalt nicht verstecken. Außerdem haben sie eine stopfende Wirkung. Durchfallgeplagte zerdrücken sich ein bis zwei Bananen. Zusätzliches Plus: Bananen enthalten viele Spurenelemente und Vitamine. Außerdem gleichen Bananen den Kaliumverlust bei Durchfall aus. Kalium reguliert den Flüssigkeitshaushalt in unserem Körper und hilft dabei, dass unsere Nerven und Muskeln gut funktionieren.

> Darum sind Bananen so gesund

4. Möhrensuppe nach Moro – ein bewährtes Hausmittel bei Durchfall

Noch ein typisches Hausmittel gegen Durchfall, mit dem der Heidelberger Kinderarzt Professor Ernst Moro erfolgreich die Sterberate von Kindern bei Durchfallerkrankungen senken konnte: die Möhrensuppe. Das Wurzelgemüse punktet ebenfalls mit einem hohen Pektingehalt. Die Pektine der Möhren binden die überschüssige Flüssigkeit in Ihrem Darm. Außerdem entstehen beim Kochen von Möhren Oligosaccharide (= Zuckermoleküle). Diese ähneln in ihrer Struktur den Darmrezeptoren. Die Durchfallerreger docken im Darm statt an der Darmwand an den Zuckermolekülen an und werden ausgeschieden.

Rezept für die Möhrensuppe nach Moro:

Zutaten:
500 g geschälte Möhren
1 TL Salz

Zubereitung:
Die Möhren in einem Liter Wasser etwa eine Stunde lang kochen, durch ein Sieb drücken und pürieren. Anschließend den Brei mit Wasser auf insgesamt 1 Liter auffüllen. Mit einem knapp gestrichenen Teelöffel Salz würzen – fertig ist die Möhrensuppe nach Moro gegen den Durchfall.

>  Erfahren Sie mehr zum gesunden Sattmacher Möhre

Mythos oder Wahrheit: Helfen Cola und Salzstangen bei Durchfall?

Der Durchfall entzieht dem Körper Wasser und Elektrolyte. Der Elektrolytspeicher soll durch das Salz der Salzstangen wieder aufgefüllt werden. Das Problem: Salzstangen sind zwar nicht verkehrt, aber sie liefern nur Natriumchlorid. Unser Körper braucht jedoch zusätzlich Kalium, Kalzium und Magnesium. Cola liefert Glucose (Zucker), die ebenfalls für einen ausgeglichenen Elektrolythaushalt wichtig ist. Allerdings ist der Zuckergehalt von Cola viel zu hoch. Deshalb sollten Sie grundsätzlich von diesem Tipp Abstand halten.

5. Zwieback bei Durchfall: fettarm und bekömmlich

Zwieback ist ein weiteres klassisches Durchfall-Hausmittel. Durch seine leicht verdauliche Stärke stopft er ebenso gut wie der Apfel. Außerdem ist Zwieback selbst bei einem flauen Magen sehr bekömmlich und enthält kaum Fett.

6. Schonkost bei Durchfall: Zarte Haferflocken beruhigen den Darm

Eine Haferschleimsuppe auf Gemüsebrühebasis ist kein kulinarischer Höhepunkt, doch auch sie ist gut bekömmlich und leicht verdaulich. Im Hafer enthaltene Betaglucane tun außerdem der Darmflora gut. Wem Brühe zu viel ist, der gibt einfach etwas Salz zum Haferflocken-Wasser-Gemisch. Auf fünf Esslöffel Haferflocken geben Sie 200 Milliliter kaltes Wasser. Bringen Sie das ganze unter Rühren zum Kochen und verzehren Sie die Haferschleimsuppe möglichst warm.

Tipp:
Verfeinern Sie Ihren Haferschleim mit den Hausmitteln Apfel oder Banane und bereiten Sie sich ein schmackhaftes Porridge gegen Ihren Durchfall zu.

> Lesen Sie hier noch mehr über Schonkost

7. Gemüsebrühe bei Durchfall verbessert den Elektrolythaushalt

Bei Durchfall verlieren Sie Flüssigkeit und Elektrolyte. Deshalb ist eine leichte Gemüsebrühe genau das richtige Hausmittel, wenn Sie noch keine feste Nahrung zu sich nehmen möchten. Lösen Sie dafür einen leicht gehäuften Teelöffel Gemüsebrühe in 250 Milliliter kochendes Wasser auf.

> Kolibakterien – nützliche Helfer und dennoch gefährlich

Magen & Darm Spezial

8. Kohletabletten bei Durchfall

Kohletabletten gelten ebenfalls als klassisches Hausmittel gegen Durchfall. Die medizinische Kohle (auch Aktivkohle) festigt den Stuhl und sorgt dafür, dass Krankheitserreger zügig ausgeschieden werden. Bis jetzt liegen allerdings keine Studien vor, die den möglichen Nutzen und Schaden von Kohletabletten ausreichend abschätzen.

9. Hausmittel Heilerde bei Durchfall

Innerlich angewandt hilft Heilerde auch gegen Magen-Darm-Probleme. Schon im Mittelalter war ihre heilende Wirkung bekannt, auch wenn die wissenschaftliche Studienlage bisher sehr dünn ist. Und so wirds gemacht: Rühren Sie ein bis zwei Teelöffel in ein Glas Wasser oder eine Tasse Tee.

Den Heilerde-Cocktail trinken Sie zweimal täglich in kleinen Schlucken. Da das zugegebenermaßen ein bisschen so ist, wie aufgelösten Sand zu trinken, können Sie die Heilerde alternativ auch in Form von Kapseln einnehmen.

Hier finden Sie weiterführende Artikel zum Thema:

> Krank im Urlaub: Was tun gegen Durchfall und Co.?

> Magen-Darm-Grippe

Die häufigsten Fragen rund um Durchfall-Hausmittel

Was sollte man essen und trinken bei Durchfall?

Greifen Sie bevorzugt zu leicht verdaulicher Kost, die Ihren Darm nicht zusätzlich reizt. Fettige Speisen sind deshalb tabu. Dafür sind Haferflocken, Zwieback sowie pektinhaltiges Obst und Gemüse (Äpfel, Bananen, Möhren) ratsam. Um Ihren Flüssigkeitshaushalt zu regulieren, können Sie stilles Wasser, Kräuter- oder schwarzen Tee sowie Gemüsebrühe trinken.

Wie lange dauert Durchfall?

Akuter Durchfall dauert in der Regel bis zu zwei Wochen an. Ab einem Zeitraum von zwei bis vier Wochen handelt es sich um chronischen Durchfall. Sollten die Beschwerden chronisch werden, ist ein Arztbesuch angebracht.

Was hilft schnell gegen Durchfall?

Da viel Trinken das A und O bei Durchfall ist, sollten Sie über eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr relativ zuverlässig schnelle Linderung erfahren. Wichtig ist, dass Sie dabei darauf achten, zusätzlich Nährstoffe wie Kalzium, Kalium und Magnesium aufzunehmen, um die Darmflora zu unterstützen. Wie schnell und effektiv ein Hausmittel gegen Durchfall tatsächlich wirkt, hängt ebenfalls vom Ausmaß Ihrer Erkrankung ab.

Wieso hat man Durchfall bei Aufregung und was lässt sich dagegen tun?

Aufgrund von Stress können im Körper Hormone freigesetzt werden, die dafür sorgen, dass das Einströmen von Flüssigkeit und Elektrolyten im Darm erhöht wird. Dieser Vorgang führt dazu, dass die restlichen Bereiche des Körpers diese Stoffe nicht mehr so gut aufnehmen können – es kommt zu vermehrtem Stuhldrang sowie flüssigeren Stuhl. Ein Mittel gegen derart stressbedingten Durchfall ist es, den Ursachen des Stresses auf den Grund zu gehen. Auch wenn sich dieser im Alltag oftmals nicht gänzlich vermeiden lässt, so können manche Methoden dabei helfen, Stress zu vermindern und so auch Ihre Verdauung in Balance zu halten.

> Hier finden Sie 101 Kurztipps gegen Stress