Magen & Darm

Darmflora-Selbsttests für zu Hause

Der Darm ist nicht nur unser Verdauungsorgan, sondern auch die Welt der Bakterien. Etwa 100 Billionen Bakterien-Zellen besiedeln den Darm und bilden die natürliche Darmflora, die Forscher auch Mikrobiom nennen.

Immer mehr Wissenschaftler interessieren sich für die Darmflora, denn das Mikrobiom übernimmt noch mehr Aufgaben als die reine Verdauung von Lebensmitteln. Eine gesunde Darmflora trägt im großen Maße zum Gesundheitszustand des Menschen bei. So helfen Darmbakterien nicht nur bei der Verwertung von Nahrung, sondern verhindern auch, dass Krankheitserreger in den Körper dringen und stärken das Immunsystem.

Darmbakterien beeinflussen die Gesundheit

So spielen Mikroben im Darm, vor allem bei einer gestörten Darmflora, ebenso eine zentrale Schlüsselrolle bei vielen anderen Erkrankungen – nicht nur im Darm, sondern auch bei Störungen des Immunsystems, bei Herz-Kreislauf- und Leber-Erkrankungen, psychischen Leiden sowie Übergewicht. Einige Studien zeigen, dass eine veränderte Darmflora zu Krankheiten wie Reizdarmsyndrom, Colitis ulcerosa oder Morbus Crohn führen kann. Jedoch sind diese Studien noch nicht vollständig abgeklärt.

Aus diesem Forschungsfeld und wissenschaftlichem Interesse heraus haben Hersteller Darmflora-Selbsttests entwickelt. Gesetzliche Krankenkassen übernehmen jedoch meist nicht die Kosten der Darmfloratests.

Eine Frau formt mit ihren Händen ein Herz über ihrem Bauch.

Die Darmflora hat einen erheblichen Einfluss auf unsere Gesundheit. (c) Adobe Stock / metamorworks

Wie funktionieren Darmflora-Selbsttests? 

Mit einem Darmflora Test Kit für zu Hause entnimmt man Stuhlproben  und sendet diese kostenfrei an die Herstellerfirma zurück. Die Selbsttests können also ganz unkompliziert in den eigenen vier Wänden durchgeführt werden. Im Anschluss erhalten die Kunden eine Analyse und Auswertung zum Zustand der Darmflora und Darmbakterien.

Kunden sollten jedoch beachten, dass die Zusammensetzung der Bakterien im Darm immer individuell ist und von verschiedenen Faktoren ständig beeinflusst werden kann: durch die Einnahme von Medikamenten, wie etwa Antibiotika, durch bestimmte Ernährungsweisen oder durch Stresssituationen sowie auf Reisen. So kann ein (auch vorübergehendes) Ungleichgewicht der Darmbakterien bestimmte Krankheitsbilder hervorrufen.

Mit diesen Hintergrundinformationen im Kopf kann man einen Darmflora-Test online kaufen oder in der Apotheke beziehen. Doch welche Darmflora-Selbsttests gibt es? 

Darmflora-Selbsttest bei Verdauungsproblemen

Einige Darmtests können bei Symptomen wie Reizdarm, Verdauungsproblemen und Blähungen, Durchfall oder Verstopfung helfen, die Darmflora zu bestimmen. Der Intest.Pro von BIOMES etwa ist ein DNA-basierter Selbsttest, der anhand einer stecknadelgroßen Stuhlprobe die im Darm lebenden Bakterien bestimmt und analysiert. Anhand der mikrobiellen DNA in der Probe wird ein sogenanntes Darmfloraprofil erstellt. Dieses Profil enthält Angaben zu Verdauung, Intaktheit der Darmschleimhaut, Entzündungen im Darmbereich, Immunsystem sowie Vitamin-Aufnahme oder Mangel, Lebensmittelunverträglichkeiten, Kalorienverbrauch und Gewichtskontrolle.

Darüber hinaus erhält man eine aufschlussreiche Empfehlung zur Ernährung. So kann man ein gestörtes Gleichgewicht der Darmflora mit sogenannten Probiotika* wieder fördern.

*Diese Mikroorganismen stecken in milchsauren Produkten wie Joghurt, Buttermilch oder Sauerkraut und können dazu beitragen, die Barrierefunktion des Darms zu stärken und Bazillen zu stoppen.

Neben Probiotika zählen auch Präbiotika zu den gesundheitsfördernden Wirkstoffen, die den Darm wieder sanieren können. Präbiotika sind Ballaststoffe, die der Körper nicht verarbeiten kann und in Getreide, Topinambur, Zwiebeln, Knoblauch, Schwarzwurzeln, Artischocken und Bananen vorkommen. Für eine positive Wirkung rechnen Forscher mit einer täglichen Zufuhr von mindestens fünf Gramm, das entspricht mehreren kleinen Portionen Gemüse wie Salat, Gemüse in einer Suppe, als Beilage oder als Saft. 

Auch der Darmfloratest von Medivere bestimmt die Zusammensetzung der Darmflora mittels DNA-Sequenzierung. Dabei führt der Test eine molekulargenetische Analyse des gesamten bakteriellen intestinalen Mikrobioms anhand einer Stuhlprobe durch.

Darmflora-Selbsttests bei Pilzinfektion

Andere Darmflora-Selbsttests werden verwendet, um bestimmte Schimmelpilze im Darm nachzuweisen. Der Gesundheitscheck Darm Plus von Verisana zum Beispiel untersucht neben der Darmflora auch bestimmte Darmbakterien wie Helicobacter-pylori, Bacteroides spec., Lactobacillus spec., Clostridium spec., die mitunter zu Magengeschwüren führen können.

Ebenfalls gibt der Test Klarheit zum Leaky-Gut-Syndrom (durchlässiger Darm), Entzündungen sowie Unverträglichkeiten und Störungen im Darm. Dabei wird neben einer Stuhlprobe auch ein Abstrich aus dem Mundraum ins Labor geschickt. Als Auslöser dieser gestörten Darmflora gelten Medikamenteneinnahmen von Cortison oder Antibiotika, Chemotherapie, Vergiftungen durch Schwermetalle wie Quecksilber durch Amalgamplomben im Mund, erhöhter Alkoholkonsum sowie eine unausgewogene Ernährung mit zu viel Zucker und Kohlenhydraten.

Candida Albicans Pilze mikroskopisch vergrößert.

Candidapilze können das Gleichgewicht im Darm durcheinander bringen. (c) Adobe Stock / Kateryna_Kon

Der Candida Test, ebenfalls von Verisana, untersucht gezielt Schimmelpilze wie den Candida Pilz (Candida albicans) im Darm. Diese Pilzinfektion befällt Schleimhäute im Darm oder im Mund-Rachen-Bereich und führt zu Verdauungsbeschwerden. Mit Hilfe einer Stuhlprobe und einem Zungenabstrich wird eine laborchemische Analyse durchgeführt und im Falle einer Pilzinfektion therapeutische Maßnahmen schulmedizinischer und naturheilkundlicher Natur empfohlen.

Im Anschluss stabilisiert man die Darmflora wieder, baut die Schleimhaut auf und stärkt auch die Leber. Denn auch die Gefahr einer Leber-Schädigung steigt an, wenn die Darmflora angegriffen wird, wie etwa durch das Leaky-Gut-Syndrom.

Darmflora-Selbsttests für Kinder

Es gibt auch Darmflora-Tests speziell für Kinder ab 12 Monaten, beispielsweise den Test von Medivere: Darmcheck Kinder. Mit einem Stuhltest wird die Darmflora von Kindern untersucht, falls Verdacht auf Magen und Darm Erkrankungen oder Störungen des Immunsystems bestehen. Auch als Kontrolle nach einer Antibiotika-Behandlung sowie zum Selbsttest von Nahrungsunverträglichkeiten ist der Test geeignet.

Der Test analysiert unter anderem den ph-Wert im Stuhl, Leitkeime, Pilze, Entzündungsherde, Schleimhautimmunität und Proteinanalyse. Nach der Auswertung wird eine individuelle Therapie vorgeschlagen, die ausschließlich nach Rücksprache mit einem Arzt oder Therapeuten erfolgen sollte.