Blut im Auge: Was hinter geplatzten Äderchen steckt
Blog Kategorie:

Blut im Auge: Was hinter geplatzten Äderchen steckt

Blut im Auge durch geplatzte Äderchen kann verschiedene Gründe haben. Wir erklären, was dahintersteckt und wann Sie zum Arzt gehen sollten.
Teilen
Geplatzte Äderchen im Auge stören optisch, sind gesundheitlich im Normalfall aber kein Problem
Inhaltsverzeichnis

Blut im Auge − das klingt nach Gemetzel und erinnert manchmal auch optisch an Szenen aus Horrorfilmen. So dramatisch wie sie aussehen, sind die geplatzten Äderchen im Auge in aller Regel aber nicht.

Zu heftig geniest oder geschnäuzt: Schon ist eine Ader im Auge geplatzt. Das Ergebnis ist ein unschönes blutunterlaufenes Auge, was aber selten gefährlich ist.

Ursachen: Darum ist das Auge rot

Die Bindehaut unseres Auges ist gut durchblutet. Unter Umständen geschieht es, dass eines der vielen feinen Äderchen im Auge platzt oder reißt, wobei Blut zwischen Binde- und Lederhaut fließt. Je nach Ausmaß der Verletzung ist die Einblutung mehr oder weniger stark.

Der weiße Augapfel ist durch das Blut dann punktuell gerötet. Das schmerzt weder noch sieht man mit dem blutigen, roten Auge schlechter. Mediziner bezeichnen diese Blutung als Hyposphagma oder Bindehautunterblutung. Der Betroffene merkt davon meist nichts – sofern nicht gerade ein Spiegel in der Nähe ist.

Die Bindehaut unseres Auges ist gut durchblutet. Unter Umständen geschieht es, dass eines der vielen feinen Äderchen im Auge platzt oder reißt, wobei Blut zwischen Binde- und Lederhaut fließt. Je nach Ausmaß der Verletzung ist die Einblutung mehr oder weniger stark.

Der weiße Augapfel ist durch das Blut dann punktuell gerötet. Das schmerzt weder noch sieht man mit dem blutigen, roten Auge schlechter. Mediziner bezeichnen diese Blutung als Hyposphagma oder Bindehautunterblutung. Der Betroffene merkt davon meist nichts – sofern nicht gerade ein Spiegel in der Nähe ist.

Harmlose Gründe für geplatzte Adern im Auge

Dass Blut im Auge ist und den roten Fleck bildet, kann verschiedene Gründe haben. Oft tritt ein Hyposphagma infolge erhöhter Belastung oder Überforderung der Augen auf, wie zum Beispiel:

  • körperliche Anstrengung beim Sport oder das Heben eines schweren Gegenstandes
  • hoher Druck auf die kleinen Blutgefäße beim Husten, Niesen, Erbrechen oder Pressen
  • Augenverletzungen, nach starkem Reiben oder Augenoperationen
  • im Zusammenhang mit Augenkrankheiten wie Bindehautentzündung oder trockenen Augen
  • Probleme mit Kontaktlinsen
  • Fremdkörper im Auge
  • Schläge oder Prellungen z. B. durch Bälle beim Sport
  • bei Neugeborenen durch den Geburtsvorgang

> Erste Hilfe bei Bindehautentzündung

Gewichte heben
Wer sich beim Gewichtheben übernimmt, riskiert geplatzte Adern im Auge. (c) Flamingo Images / Fotolia

Geplatzte oder nur rote Adern im Auge?

Ist der gesamte weiße Bereich im Auge gerötet, liegt eher eine Reizung oder Entzündung vor, kein Hyposphagma. Die Blutgefäße sind dann nur geweitet und nicht geplatzt. Meist brennen die Augen bei dieser Form der Rötung.

Die Ursachen solcher roten Adern im Auge kennt fast jeder:

> Gerötete Augen: Das kann dahinter stecken

Behandlung von geplatzter Ader im Auge

Ist eine Ader im Auge geplatzt, muss nicht zwingend etwas unternommen werden. Nach spätestens zwei Wochen sollten die roten bis hellroten Flecken wieder verschwunden sein. Sie heilen wie ein Bluterguss von allein ab und sind nicht gefährlich.

Folgende Maßnahmen können im Einzelfall sinnvoll sein:

  • Eine regelmäßige Kühlung mit Kaltkompresse kann die Heilung unterstützen. Sofort angewandt kann die Kälte eine größere Einblutung verhindern. Ähnlich wie beim blauen Fleck ziehen sich durch Kühlung die Blutgefäße zusammen.
  • Wer Kontaktlinsen trägt, kann sie nach Möglichkeit eine Weile weglassen, um den Druck auf das Auge zu verringern.
  • Sind trockene Augen die Ursache, kann ein Arzt nach Untersuchung Salben oder Augentropfen gegen das Hyposphagma verschreiben.

Sind geplatzte Äderchen im Auge in Fall für den Arzt?

Die Adern des Auges platzen nicht jedes Mal, wenn wir schwere Einkaufstüten schleppen. Einem gewissen Druck halten sie stand.

Blutungen im Auge haben also Seltenheitswert und sind grundsätzlich kein Grund zur Sorge. Es kann zwar mehrere Wochen dauern, bis die Blutung verschwindet, doch eine Behandlung ist meist nicht nötig.

Zur näheren Untersuchung einen Arzt, besser Augenarzt, aufsuchen sollten sie, wenn häufiger eine Ader im Auge platzt.

Begleiten folgende Symptome ein blutunterlaufenes Auge, sollten sie ebenfalls zum Augenarzt:

  • Übelkeit
  • Kopfschmerzen
  • Juckreiz
  • Sehstörungen
  • sonstige Schmerzen

Der Mediziner kann feststellen, ob die Ursache der roten Augen wirklich harmlos ist. Dafür schließt er aus, dass andere, nicht erkannte Verletzungen, Infektionen oder Erkrankungen vorliegen.

Treten die roten Stellen zusammen mit den genannten Symptomen auf, kann z. B. ein Glaukomanfall vorliegen. Das Messen des Augeninnendrucks dient der Abklärung eines Glaukoms.

> Augeninnendruck messen: So geht’s

Unbehandelt kann die geplatzte Ader im Auge Spätfolgen wie Grauer Star, Grüner Star oder eine Netzhautablösung haben.

> Grauer Star: Symptome frühzeitig erkennen

> Grüner Star: Ursachen, Symptome, Therapie

Blutunterlaufenes Auge als Warnsignal

Manchmal können die Einblutungen in der Bindehaut aber ein Alarmsignal des Körpers sein und auf ernstere Grunderkrankungen hinweisen − zum Beispiel:

  • Gefäß- oder Stoffwechselerkrankungen wie Diabetes
  • Infektionskrankheiten
  • Blutgerinnungsstörungen
  • Bluthochdruck

Sind durch hohen Blutdruck Äderchen im Auge geplatzt, kann das ein Hinweis auf einen Schlaganfall sein. Zu großer Druck auf den Blutgefäßen im Kopf äußert sich nämlich häufig als erstes in einem blutunterlaufenen Auge.

Kann ich eine geplatzte Ader im Auge verhindern?

Ein Trick, um geplatzten Adern im Auge vorzubeugen: Bei körperlichen Anstrengungen wie Heben oder Pressen immer ausatmen, das verringert den Druck auf die Blutgefäße. Sich beim Niesen nicht die Nase und den Mund zuzuhalten, verhindert ebenfalls Überdruck im Auge.

Bei Sportarten mit schnellen, kleinen Bällen wie Squash sollten Sie zudem Schutzbrille tragen.

> Gerstenkorn im Auge? Das hilft!

FAQ zu Blut im Auge

Warum platzen Äderchen in den Augen?

Zu Blut im Auge kommt es meist, wenn der Druck auf die sehr kleinen Blutgefäße im Augapfel zu groß ist. Das kann schon durch starkes Niesen oder eine große Kraftanstrengung passieren. Seltener sind Krankheiten wie Diabetes oder hoher Blutdruck der Auslöser.

Geht die geplatzte Ader im Auge von allein weg?

Ein blutunterlaufenes Auge heilt von allein. Wie bei einem blauen Fleck löst sich das Blut im Auge innerhalb einiger Tage auf. Manchmal kann es ein paar Wochen dauern, ehe die Einblutung ganz weg ist.

Was tun, wenn eine Ader im Auge geplatzt ist?

Ist ein Äderchen im Auge geplatzt, kann Kühlung bei der Heilung helfen. In den meisten Fällen verschwindet die Einblutung aber schon nach wenigen Tagen von selbst.

Was bedeutet Einblutung im Auge?

Eine Einblutung im Auge (Hyposphagma) bedeutet meist nur ein aus harmlosen Gründen geplatztes Äderchen. In seltenen Fällen kann die Rötung auf schwerere Krankheiten wie Diabetes oder gar einen Schlaganfall hinweisen. Dann treten jedoch gleichzeitig weitere Beschwerden wie Übelkeit oder Kopfschmerzen auf.

Teilen
Erhalten Sie unseren Newsletter mit Infos und mehr!

*Mir ist bekannt, dass ich im Gegenzug für meine Teilnahme am Vitamin N Service dem Erhalt von Newslettern per E-Mail zustimme. Mit Klick auf „Jetzt kostenlos anmelden“ stimme ich zu, dass nur die rtv media group GmbH mir Newsletter zusendet, die ich jederzeit abbestellen kann. Ich bin mit den Vertragsbestimmungen des Vitamin N-Services einverstanden.