Gesunde Ernährung

Ananas – gesunde Königin der Südfrüchte

Saftiges Fruchtfleisch und ein unverwechselbares exotisches Aroma – die an Sommer und Karibik erinnernde Frucht ist überall auf der Welt beliebt. Doch sie schmeckt nicht nur lecker, sondern ist auch unglaublich gesund.

Die enthaltenen Inhaltsstoffe kurbeln z.B. die Verdauung an. Erfahren Sie bei uns alles über die Geschichte, Herkunft, die gesunden Eigenschaften, leckere Rezepte und warum ein Stück Ananas bei den meisten Menschen auf der Zunge brennt.

Wo kommt die Ananas her und wann hat sie Saison?

Die Ananas comosus – so der botanische Name – stammt ursprünglich aus Venezuela, Paraguay sowie dem Norden und Süden Brasiliens. Wann die leckere Südfrucht entdeckt worden ist, ist nicht bekannt. Wenn man den Geschichten glauben mag, dann hat Christoph Columbus jedoch im Jahr 1493 eine Ananas als Begrüßungsgeschenk von den Inselbewohnern Guadeloupes bekommen. Von dort aus verbreiteten die Portugiesen die Ananas in der ganzen Welt. Zu den heutigen Hauptanbaugebieten gehören Costa Rica, Ecuador, Südafrika, Ghana, Honduras, die Elfenbeinküste und Thailand.

Ananasfrüchte sind ganzjährig und zu einem fast einheitlichen Preis in Supermärkten erhältlich. Während der Nebensaison (Mai bis August) kosten Ananas etwas mehr, da das Angebot an Früchten in den Hauptanbaugebieten dann etwas geringer ist. Da Ananas nach der Ernte nicht mehr nachreifen, halten sich im ungeschälten Zustand nur etwa 2 Tage.

> Obst und Gemüse richtig lagern 

Eine Frau in einem pinken T-Shirt hält eine Ananas vor ihr Gesicht. Die Ananas trägt eine grüne Sonnenbrille

(c) rohappy / Adobe Stock

So gesund ist die Ananas

Ananas gilt völlig zu Recht als Superfood. Grund hierfür sind ihre vielen Inhaltsstoffe, die sich positiv auf unsere Gesundheit auswirken.

  • Magnesium, Mineralien und Vitamine: Der hohe Gehalt an Magnesium, Mineralien und Vitaminen hilft gegen Müdigkeit.
  • Vitamin C: Das enthaltene Vitamin C aktiviert ein blutreinigendes Enzym in der Leber.
  • Ballaststoffe: Die in der Ananas enthaltenen Ballaststoffe helfen dem Darm dabei, mögliche Giftstoffe schneller abzubauen, und regen die Verdauung an.
  • Bromelain: Der Pflanzenstoff Bromelain ist ein Eiweiß spaltendes Enzym, welches Schwellungen und Entzündungen lindern kann und abschwellend wirken kann. Zudem fördert Bromelain die Durchblutung und wirkt entwässernd.

Daneben gibt es natürlich noch eine ganze Reihe weiterer Inhaltsstoffe wie Natrium, Kalium, Zink, Eisen, Biotin, Phosphor, Jod und vieles mehr.

Warum brennt Ananas auf der Zunge?

Viele kennen das: Sie essen ein Stück Ananas und haben ein meist als unangenehm empfundenes Kribbeln oder Brennen auf der Zunge und den Lippen. Fälschlicherweise wird oft eine Allergie vermutet, was jedoch meist nicht die Ursache ist. Verursacht wird das Brennen durch den in der Ananas enthaltene Bromelain. Kommt der Pflanzenstoff mit der Mund-Schleimhaut in Kontakt, spaltet es dort Enzyme. Das fühlt sich dann wie ein Kribbeln an. Das Kribbeln auf der Zunge kommt jedoch nur bei frischen Ananasfrüchten und nicht bei gegrillter, gekochter oder Dosenananas vor. Grund hierfür ist, dass Bromelain ab einer Temperatur von 70 °C inaktiv wird.

5 leckere Ananas Rezepte

Ananas eignet sich dank seiner einzigartigen Aromatik für süße und auch herzhafte Gerichte. Besonders beliebt ist die Südfrucht in Currys, auf der Pizza Hawai oder als Chutney als Begleiter für Meeresfrüchte. Wir haben 5 leckere Rezepte für Sie zusammengetragen, bei der die Ananas besonders zur Geltung kommt.

Eine ovale Auflaufform mit Ananas-Crumble steht auf einem grauen Küchenhandtuch auf einer Holzarbeitsplatte

(c) M.studio / Adobe Stock

zurück1 von 5

Ananas Crumble

Zutaten für 4 Personen:
1 frische Ananas
2 EL Zimt
100 g Mehl
100 g Haferflocken
100 g brauner Zucker
100 g Butter

Schritt 1: Backofen auf 200 °C Ober-/Unterhitze vorheizen. Ananas schälen, den Mittelstrunk entfernen und das Fruchtfleisch in kleine mundgerechte Stücke schneiden. Die Ananasstücke anschließend in eine gefettete Auflaufform geben.

Schritt 2: Erhitzen Sie die Butter und vermischen parallel dazu die trockenen Zutaten (Mehl, Zucker, Haferflocken, Zimt). Nun die flüssige Butter hinzufügen und alles zusammen zu Streuseln verkneten.

Schritt 3: Streusel über die Ananasstücke verteilen und für ca. 30 Minuten backen. Dazu passt Vanilleeis und Sahne.