Bewegung & Fitness

10 Tipps gegen schwere Beine beim Laufen

Die Tage werden länger und das Wetter besser, was viele dazu bringt, wieder die Laufschuhe hervorzukramen. Sollten jedoch mit den Erinnerungen an das Laufglück auch die Erinnerungen an müde Beine und schmerzende Muskeln hochkommen, dann kann dieser Artikel helfen, Sie wieder auf Trab zu bringen.

Damit man sich nicht hinter Ausreden versteckt, sondern hinausgeht und zu laufen beginnen, folgen hier 10 Tipps, um müden Beinen den Kampf anzusagen. Durch diese verschiedenen Tricks vor, während und nach dem Laufen vergehen die Kilometer wie im Flug.

Laufen ohne schwere Beine

Frau joggt mit Hund.

(c) Colourbox

2. Passen Sie Ihre Strecke an

 

Gehen Sie an jeden Lauf neu heran. Auch wenn Sie bereits am Montag 10 km zurückgelegt haben, bedeutet das nicht, dass Sie auch am Dienstag dieselbe Strecke oder mehr schaffen werden. Es ist wichtig, dass Sie sich auch kürzere Läufe oder ein paar Tage Pause zwischen zwei Läufen gönnen. Müdigkeit in den Beinen kann sich über mehrere Tage hinweg aufbauen und verschwindet nicht gleich nach dem Ende eines Laufs wieder. Anstatt sich auf die Länge oder Dauer zu fokussieren, sollten Sie eher Wert darauf legen, ein „gutes“ Lauferlebnis zu bekommen: Auch wenn Sie nur drei Kilometer unterwegs sind, können Sie schneller laufen, um so Ihre Muskeln zu stärken.